Viele neue Gesichter gibt es beim TV Beyeröhde zum Trainingsauftakt am kommenden Dienstag zu sehen. Mit Martin Schwarzwald als neuem Chefcoach und 4 Neuzugängen (Michaela Janouskova, Pia Adams, Luisa Knippert und Sophia Michailidis) beginnt für die Handballgirls die 2-monatige Vorbereitung auf die inzwischen vierte Saison in der 2. Bundesliga. In dieser Zeit gilt es natürlich zunächst vor allem im Bereich Kondition und Athletik das neue Team fit zu machen. „Die  Mädels haben allerdings schon drei Wochen nach individuellem Plan gearbeitet und darüber hinaus selbständig auch noch mehr gemacht. Entsprechend werden sie in einem guten körperlichen Zustand in die Vorbereitung starten, sodass wir auch schon früh technisch/taktische Aspekte einbauen können.“, betont der neue Trainer seine Wertschätzung der Eigeninitiative der Spielerinnen.

Wichtig wird es allerdings auch sein, die neuen Spielerinnen so schnell wie möglich zu integrieren und die neuen „Handballgirls“ zu einer Einheit zu formen. Dabei setzt Martin Schwarzwald auf die langjährigen TVB Spielerinnen um Co-Trainerin Sabine Nückel: „Dass Sabine als ehemalige Spielerin und Interimstrainerin der vergangenen Saison jetzt weiterhin an meiner Seite ist, sehe ich als großes Plus. Sie kennt die Mädels und erleichtert so auch mir den Einstieg ungemein. Abgesehen davon scheint das Sozialgefüge meiner neuen Mannschaft absolut intakt, sodass ich mir keine Sorgen um die Integration der Neulinge mache.“

Sportlich will der neue Coach an den vorhandenen Stärken festhalten: „Der TVB hat sich in der Vergangenheit eine gute Identität als „Tempo-Mannschaft“ aufgebaut und daran wollen wir auch festhalten. Darüber hinaus werden wir aber sicher daran arbeiten, dass wir insgesamt in der Defensive etwas stabiler werden. Klar ist, dass eine Mannschaft die mehr Angriffe fährt auch mehr Aktionen des Gegners verteidigen muss, aber an der Stelle sehe ich schon noch Optimierungspotential. Das kommt im Umkehrschluss dann auch wieder dem Tempospiel zu Gute.“ Mit Hinsicht auf die Zielsetzung für die anstehende Saison gibt sich Schwarzwald noch verhalten und erinnert daran, dass mit Leonie Heinrichs, Laura Sosnierz, Caroline Stallmann, Jenny Jörgens und Sandra Münch einige Spielerinnen und nicht zuletzt auch Leistungsträgerinnen ersetzt werden müssen. „Gerade Jenny und Sandra haben das Bild dieser Mannschaft in den letzten Jahren entscheidend mitgeprägt. Solche Abgänge sind nie gleichwertig zu ersetzen aber sicher durch mannschaftliche Geschlossenheit und Weiterentwicklung Einzelner zu kompensieren. Der neue Kader bietet vielen Mädels die Chance anzugreifen und ich glaube, dass alle Spielerinnen auf ihre Chance brennen!“

Zu den handballerischen Highlights der Vorbereitung zählt sicherlich die Teilnahme am hochklassig besetzten „Domstadt-Cup“ am Wochenende 12./13. August in Fritzlar, und der „Beyeröhde-Cup“ in eigener Halle, der am 27.August stattfinden wird und den Höhepunkt der Saisonvorbereitung markiert.

Traditionell bildet dann der DHB-Pokal den Pflichspielauftakt – der TV Beyeröhde reist dann am 3.September zum Rheinland-Pfalz-Oberligisten HSG Wittlich.