Der HC Leipzig hat die im Schiedsgerichtsverfahren gestellte Bedingung, eine Einzahlung i.H.v. 600.000,- Euro bis einschließlich 14.07.2017 auf einem Konto der HC Leipzig GmbH gegenüber dem Schiedsgericht nachzuweisen, nicht erfüllt. Stattdessen wurde vom zuständigen Geschäftsführer beim Amtsgericht Leipzig ein Insolvenzantrag gestellt. Die Handball Bundesliga Frauen hatte zuvor bereits mit der Entscheidung vom 19.05.2017 die Lizenz an Bedingungen geknüpft, die nicht erfüllt wurden.

Der HC Leipzig ist somit endgültig Absteiger in die 3. Liga. Damit verbleibt gleichzeitig die SG H2Ku Herrenberg auch in der Saison 2017/18 in der 2. Bundesliga. Den freien Platz des HC Leipzig in der 1. Bundesliga nimmt nunmehr der HC Rödertal ein, der bereits durch Vorstandsbeschluss vom 08.06.2017 als eventueller Nachrücker zugelassen wurde.

Quelle: www.hbf-info.de