News

Ein Tabellendritter, der im Heimspiel seiner Favoritenrolle nie gerecht wurde, und ein Außenseiter, der unbekümmert und damit erfolgreich aufspielte. Das war die Situation am Samstagabend in Melsungen, als der TV Beyeröhde sein Auswärtsspiel bei der SG Kirchhof geradezu sensationell 34:23 (18:12) gewann und die wohl beste Leistung seit Beginn der „Ära René Baude“ zeigte.

So ein Sieg lässt doch alles wieder in einem rosigen Licht erscheinen, und dementsprechend war auch die Stimmung beim TV Beyeröhde nach dem 30:25 über den TV Walsum-Aldenrade und dem damit verbundenen Nichtabstiegsplatz (9. Rang) auch optimistisch, obwohl es am Samstag nach Melsungen geht, wo der Tabellendritte SG Kirchof (Spielbeginn 18 Uhr) auf die Mannschaft von Trainer René Baude wartet.

„Wer heute großen Handball erwartet hat, der ist unter falschen Voraussetzungen in die Halle gekommen.“ Beyeröhdes Trainer René Baude sprach nach dem mühsamen 30:25 (13:10) gegen den Abstiegskandidaten TV Walsum-Aldenrade ein großes Wort gelassen aus und traf damit den Nagel auf den Kopf:

Zum Jahresabschluss 2010 gab es für den Nachwuchs der Handballgirls und der JSG Wuppertaler-Osten ein besonderes Highlight – der TVB-Förderverein hatte zum Bundesliga-Spiel der Leverkusener „Elfen“ am 29.12.2010 gegen die Trierer „Miezen“ eingeladen.

Als der Tabellenführer aus Luxemburg nach fünf Minuten 5:0 führte, ahnte man schon Böses in der Buschenburg, und als es zur Pause 19:7 für Roude Leiw Bascharage hieß und die Beyeröhderinnen sich bis dahin mit der Rolle des ehrerbietigen Zuschauers begnügt hatten, da befürchtete man auf den Rängen die wohl deftigste Niederlage aller Zeiten.

Am Samstag gibt es ab 18.30 Uhr in der Buschenburg für den Drittligisten TV Beyeröhde die wohl interessanteste Herausforderung der Vorrunde: Zu Gast sind nämlich die „roten Löwinnen“ aus Luxemburg: Roude Leiw Bascharage, deren Vereinsanschrift Trier ist, so dass das international erfahrene Team neuerdings in der 3. Liga mitspielen kann.

Eine Vielzahl von Gesichtern zeigte die zuletzt so starke Zweitvertretung des TV Beyeröhde am Samstag in der Oberliga bei ihrer absolut überflüssigen 23:25 (16:11) Heim-Niederlage gegen den Rheydter TV.

Nach dem am vergangenen Sonntag wegen des Schnee-Chaos und der damit verbundenen Straßenverhältnisse ausgefallenen Auswärtsspiels bei DJK Trier II, ist die 1. Mannschaft des TV Beyeröhde am Wochenende spielfrei.

Nachdem sich zunächst beide Vereine auf kleinem Dienstweg darüber einig wurden, dass eine Anreise nach Trier unter den gegebenen Umständen zu gefährlich ist, hat nun auch die spielleitende Stelle einer Verlegung offiziell zugestimmt.