News

Bitter für den TV Beyeröhde: nach einer großartigen ersten Halbzeit bei der Zweitvertretung des Thüringer HC und einer verdienten 19:17 Führung gab es gestern Nachmittag eine Torflut, die mit einer 33:42 Niederlage endete.

Zwar fährt der aus Suhl stammende Beyeröhder Trainer René Baude am Sonntag mit seiner Mannschaft in seine alte thüringische Heimat nach Bad Langensalza (Spielbeginn in der Salza-Halle um 16 Uhr), doch in seine Wiedersehensfreude mischt sich auch die Sorge, dass die Zweitvertretung des THC Spielerinnen aus der "Ersten" aufbieten könnte, denn die bestreitet ihr Bundesliga-Spiel am Samstag.

Wuppertalerinnen verlieren 30:34 gegen den Spitzenreiter, zeigen sich aber verbessert!

Langerfelderinnen erwarten am Samstag den HSV Gräfrath in der Buschenburg. „Es wird ein Spiel der Beyeröhder Vergangenheit gegen die Beyeröhder Zukunft“, charakterisiert Beyeröhdes Trainer René Baude das Heimspiel am Samstag um 18.30 Uhr gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter HSV Gräfrath.

Die zuletzt in der Buschenburg gegen Obereschbach verlorenen Punkte, wollte sich der TV Beyeröhde unbedingt beim 1.FC  Köln wieder holen, doch nach der ebenfalls vermeidbaren 21:26 (7:11) Niederlage blieben auch diese beiden Zähler beim Gegner.

Beyeröhdes Torhüterin Nicole Bonna gibt am Samstag ihr Debüt in der Startformation. Die zuletzt verlorenen Punkte aus der Partie gegen die TSG Obereschbach will sich der TVBeyeröhde beim 1.FC Köln wiederholen.

Man muss lange zurück denken, bis einem eine so unnötige Niederlage einfällt, wie das 23:24 (14:11), das der  TV Beyeröhde am Samstag in der Buschenburg gegen die auswärts bisher punktlose TSG Obereschbach kassiert hat.

„Die TSG Obereschbach ist sehr heimstark, und das ist auch gut so“, meint Beyeröhdes Trainer René Baude süffisant.

Ergebnisse von Testspielen sind Schall und Rauch! Das musste der TVB beim Auftritt in der Fliethe in Wülfrath erfahren.