News

Eine Vielzahl von Gesichtern zeigte die zuletzt so starke Zweitvertretung des TV Beyeröhde am Samstag in der Oberliga bei ihrer absolut überflüssigen 23:25 (16:11) Heim-Niederlage gegen den Rheydter TV.

Nach dem am vergangenen Sonntag wegen des Schnee-Chaos und der damit verbundenen Straßenverhältnisse ausgefallenen Auswärtsspiels bei DJK Trier II, ist die 1. Mannschaft des TV Beyeröhde am Wochenende spielfrei.

Nachdem sich zunächst beide Vereine auf kleinem Dienstweg darüber einig wurden, dass eine Anreise nach Trier unter den gegebenen Umständen zu gefährlich ist, hat nun auch die spielleitende Stelle einer Verlegung offiziell zugestimmt.

"Aller guten Dinge sind drei", wenn dieser Spruch am Sonntag um 17 Uhr in der Sporthalle Recklinghausen Nord seine Gültigkeit behalten sollte, dann ginge für den TV Beyeröhde endlich eine lange Durststrecke mit fünf Niederlagen in Folge zu Ende.

Nach einem niederschmetternden Saison-Start mit 0:6 Punkten hat sich die Zweitvertretung des TV Beyeröhde in der Oberliga inzwischen beachtlich gemausert und belegt nach einem 31:27 Erfolg über Treudeutsch Lank nun mit 10:8 Punkten den 5. Tabellenplatz.

Am Ende war es ein in der‚ Schlussminute nicht für den TV Beyeröhde gegebener Siebenmeter, der vielleicht einen Punkt kostete und das Spiel mit 33:34 (16:22) für den Tabellennachbarn Germania Fritzlar entschied.

Wenn man, wie der TV Beyeröhde, vier Mal in Folge verliert, dann ist das schon eine schwarze Serie, und genau die wollen die Schützlinge von Trainer René Baude am Samstag in der Sporthalle Buschenburg (Spielbeginn 18.30 Uhr) gegen den Tabellennachbarn Germania Fritzlar möglichst eindrucksvoll beenden.

Bitter für den TV Beyeröhde: nach einer großartigen ersten Halbzeit bei der Zweitvertretung des Thüringer HC und einer verdienten 19:17 Führung gab es gestern Nachmittag eine Torflut, die mit einer 33:42 Niederlage endete.

Zwar fährt der aus Suhl stammende Beyeröhder Trainer René Baude am Sonntag mit seiner Mannschaft in seine alte thüringische Heimat nach Bad Langensalza (Spielbeginn in der Salza-Halle um 16 Uhr), doch in seine Wiedersehensfreude mischt sich auch die Sorge, dass die Zweitvertretung des THC Spielerinnen aus der "Ersten" aufbieten könnte, denn die bestreitet ihr Bundesliga-Spiel am Samstag.