Die Spiele hielten, was das Teilnehmerfeld zuvor versprach.

Mit 3 Zweitligisten und 2 Drittligisten war der Beyeröhde-Cup auch in diesem Jahr hochklassig und vor allem ausgeglichen besetzt und gleich im zweiten Spiel des Tages gab es die erste Überraschung. Das Team des Drittligisten setzte sich knapp mit 12:11 gegen die FSG Mainz 05/Budenheim aus der 2.Bundesliga durch. Zuvor hatte Gastgeber TV Beyeröhde bereits den ersatzgeschwächten TuS Lintfort, der nach dem erneuten Abstieg wieder in der 3.Liga antritt, mit 17:10 bezwungen. Auch Ligakonkurrent Mainz konnte mit 17:14 auf Distanz gehalten werden, bevor es einen kleinen Dämpfer für die Handballgirls gab. Gegen die HSG Hannover-Badenstedt setzte es eine unnötige 15:19 Niederlage, die TVB-Trainer Martin Schwarzwald im Anschluss so kommentierte: „Auch die Niederlage gegen Hannover war wichtig, da wir in dem Spiel erkennen mussten, dass wir mit nur 75% Abwehrleistung und Konzentration gegen einen Gegner auf Augenhöhe den Kürzeren ziehen.

Insgesamt bin ich mit der heute gezeigten Leistung aber sehr zufrieden - hier haben wir, vor allem in der Deckung, gute Fortschritte gemacht.“

Im letzten Turnierspiel ging es dann für den TVB um den Turniersieg, denn Konkurrent Hannover hatte zuvor gegen Mainz Federn gelassen. Diesen Matchball nutzten die Handballgirls und ließen beim 15:8 gegen Köln nichts mehr anbrennen. Ein besonderes Lob gab es im Anschluss für Küken Luisa Knippert: „Lui hat nach dem kurzfristigen, krankheitsbedingten Ausfall von Melina Fabisch ihre Sache im rechten Rückraum hervorragend gemacht, stand in der Abwehr extrem sicher und bereitete im Angriff mit ihren starken 1:1 Aktionen viele Chancen für Michaela Janouskova vor.“

"Auch Neuzugang Pia Adams wusste zu gefallen!"

Am kommenden Sonntag tritt der TV Beyeröhde nun zum ersten Pflichtspiel der neuen Saison im DHB-Pokal bei Oberligist HSG Wittlich an. Anwurf in Wittlich ist um 17:00 Uhr


Platzierung „Beyeröhde-Cup“


1. TVB Beyeröhde
2. HSG Hannover-Badenstedt
3. FSG Mainz 05/Budenheim
4. TuS Lintfort
5. 1.FC Köln