„Pflicht erfüllt“, hieß es gestern nach staubedingt dreistündiger Anreise für die Handball-Damen des TV Beyeröhde in der ersten Runde des DHB-Pokals. Standesgemäß mit 46:20 (22:8) gewann der Wuppertaler Zweitligist beim rheinland-pfälzischen Oberligisten HSG Wittlich. Trainer Martin Schwarzwald freute besonders, wie konzentriert seine Mannschaft die vermeintlich leichte Aufgabe gegen den zwei Klassen tiefer angesiedelten Gegner anging.

Eine schnelle Führung war der Lohn, und bis zur Pause musste die in den ersten 30 Minuten zwischen den Pfosten stehende Dana Centini ganze acht Mal hinter sich greifen. Dass nicht alles funktionierte und sich in Halbzeit zwei angesichts der hohen Führung die ein oder andere Unkonzentriertheit einschlich, war zu verschmerzen.

Schwarzwald wechselte konsequent durch und nutze die gewachsene Zahl der Optionen. So traf aus dem Rechten Rückraum Rechtshänderin Luisa Knippert genauso wie Linkshänderin Milena Fabisch, wusste auch die neue Linkshänderin auf Rechtsaußen, Michaela Janouskova zu gefallen.

Michelle Stefes profitierte außerdem von den vielen Gegenstößen.


Nach dem Saisonauftakt am Samstag gegen Nürtingen steht den Beyeröhder Fans übrigens ein weiteres Schmankerl ins Haus. Am Donnerstag, 14. September, kommt Asienmeister und WM-Teilnehmer Südkorea zum Testspiel in die Buschenburg (20 Uhr).               


TVB: Weste (2. Hz.), Centini – Michailidis (2), Reinarz (2), Fabisch (5), Ruthenbeck (5), Adams (6), Stefes (9), Klinnert (3), Janouskova (3), Tomlik, Adeberg (4), Knippert (6), Hufschmidt (1).


Gunter Hiege (Westdeutsche Zeitung)