Nur noch wenige Sekunden sind in der Buschenburg zu spielen - der TV Beyeröhde erobert in Unterzahl den Ball, Michelle Stefes bekommt den langen Pass, wird bedrängt und trifft...allerdings leider nur die Torhüterin der SG Kirchhof.

Es bleibt beim 25:25 nach einer äußerst spannenden Partie, die letztlich auch keinen Sieger verdient hatte. Zwei Teams auf Augenhöhe lieferten sich 60 Minuten lang einen verbissenen Fight, wobei sich der TVB einige Male durch die Unparteiischen benachteiligt wähnte. Allerdings wollte dies TVB-Coach Martin Schwarzwald nicht kommentieren, sondern sprach aus, was zuvor auch die Zuschauer zähneknischernd zur Kenntnis nehmen mussten: "Wir haben im zweiten Durchgang einfach zu viele 100%ige Chancen liegen lassen!"

Nachdem im ersten Durchgang die Beyeröhder Abwehr zu löchrig war, stand in der zweiten Spielhälfte die TVB-Defensive mit einer glänzend aufgelegten Dana Centini im Kasten wie ein Bollwerk. Doch die schwer erkämpften Bälle wurden im Angriff zu leichtfertig wieder hergeschenkt. So war am Ende der TVB mit einem Punkt sogar noch gut bedient, denn anderthalb Minuten vor Abpfiff gab es beim Stand von 24:25 erneut eine der vielen Zeitstrafen gegen die Handballgirls. "Dass wir hier noch das Remis geschafft hat, zeigt wie groß die Moral im Team ist!" war auch Abteilungsleiter Stefan Müller letztlich nicht unzufrieden mit dem Punktgewinn. Dieses Kämpferherz werden die Handballgirls auch am kommenden Samstag dringend benötigen, denn es geht zum Aufsteiger FSG Waiblingen/Korb, der zuletzt sogar Tabellenführer Buchholz/Rosengarten in eigener Halle mit 28:27 besigen konnte.