Spielberichte

Ein wahres Torfestival veranstalteten die Spielerinnen des TV Beyeröhde zum Auftakt der Rückrunde und gewannen in der Bremer Klaus-Dieter-Fischer-Halle beim SV Werder deutlich mit 38:31 (21:16). Dass man mit der Trefferfülle auch etwas für das Torverhältnis getan hatte, nahm Trainerin Meike Neitsch ebenso zufrieden zur Kenntnis wie das positive Punktverhältnis, das den Abstand zum ersten Abstiegsplatz auf acht Zähler vergrößerte.

Hoch erhobenen Hauptes traten die Spielerinnen des TV Beyeröhde  und ihre Anhänger die rund 360 Kilometer lange Rückfahrt aus der Ballei-Sporthalle in Neckarsulm an.

Bei der 23:27 (14:17) Niederlage gegen den Spitzenreiter Neckarsulmer Sportunion vor 900 sportlich fairen Zuschauern hatten sie sich gut verkauft, und Trainerin Meike Neitsch machte die kleine Schwächeperiode nach dem 17:17 Ausgleich für die vier Tore Unterschied verantwortlich:

Es war schon eine mittlere Gerölllawine, die den Beyeröhder Anhängern vom Herzen polterte, als Kapitän Mandy Münch 15 Sekunden vor Schluss Verantwortung übernommen und den entscheidenden Siebenmeter zum 21:20 (9:8) gegen den Tabellendritten TSV Haunstetten verwandelt hatte. 60 Minuten lang hatten Fans und neutrale Handballfreunde ein packendes Kampfspiel gesehen, das vornehmlich von den Gästen aus Augsburg mit brachialer Härte geführt worden war.

Im letzten Spiel des Jahres erwischte es den TV Beyeröhde: Mit 31:34 (17:18) setzte es gegen die ehrgeiziger und aggressiver wirkenden Damen des BSV Sachsen Zwickau die erste Heimniederlage der Saison. Eine insgesamt verdiente Schlappe, vergab der TVB doch zu viele Chancen, und es unterliefen selbst den Routiniers im zweiten Durchgang unerklärliche Abspielfehler.

Damit hatte wohl niemand gerechnet: Der TV Beyeröhde gewann bei den international besetzten Vulkan-Ladies in der Conlog-Arena in Koblenz hauchdünn, aber verdient mit 33:32, nachdem man noch zur Pause mit 17:19 zurück legen und der Vorsprung der Koblenzerinnen sogar zeitweise vier Treffer betragen hatte.

Einen vergnüglichen Abend bereiteten die Handballerinnen des TV Beyeröhde ihren Fans am Samstagabend in der Buschenburg und besiegten die SG Mainz-Bretzenheim deutlich mit 34:26 (20:13).

Wie im Pokal verlor der TV Beyeröhde auch sein Punktspiel in Großröhrsdorf beim HC Rödertal mit zwei Toren Unterschied. 25:23 (12:9) stand auf der elektronischen Anzeigetafel beim Abpfiff.

Da sind sie: die ersten Auswärtspunkte. Nach seinem 25:23 (13:10) Erfolg beim Aufsteiger und Schlusslicht SG Kirchhof trat der TV Beyeröhde im neunten Spiel erstmals in dieser Saison mit zwei Pluspunkten im Gepäck die Rückreise an, und die mitgereisten Anhänger waren froh, dass sie nach den engen 60 Minuten durchatmen konnten, war es doch mehr als nervenaufreibend gewesen, was sich da vor rund 200 Zuschauern abgespielt hatte.

Ausgerechnet gegen den stark abstiegsbedrohten und mit bisher zwei Punkten auf dem drittletzten Platz rangierenden FSG Mainz05/Budenheim bekam die weiße Heim-Weste des TV Beyeröhde mit dem 23:23(7:11)-Remis seine ersten Flecken.