Mit den letzten beiden Siegen hat sich der TV Beyeröhde an die Spitzengruppe der 2.Bundesliga heran „gepirscht“, hierbei jedoch das Nervenkostüm seiner Fans stark strapaziert.

In Herrenberg lag der TVB 55 Minuten lange Zeit knapp in Rückstand und drehte das Spiel erst in der Schlussphase. Am vergangenen Samstag gegen Werder Bremen sorgte ein kollektiver Blackout der Handballgirls zunächst für einen 2:12 Rückstand. Nach einer furiosen Aufholjagd konnte auch diese Partie letztlich noch mit 28:25 gewonnen werden. Es stellt sich allerdings die Frage: „Kann der TVB auch einfach?“

Am kommenden Samstag sind nun die „Wildcats“ vom SV Union Halle-Neustadt zu Gast – auch nicht unbedingt ein Gegner der „mal eben so im Vorbeigehen“ zu besiegen ist. Das Team aus der Saalestadt gehört nämlich eigentlich zum Kreise der Aufstiegskandidaten, musste aber bereits Federn lassen und belegt daher momentan mit 8:8 Punkten nur einen Mittelfeldplatz. Entsprechend motiviert dürften also die Wildcats in Wuppertal zur Sache gehen, um nicht frühzeitig bereits sämtliche Aufstiegsambitionen begraben zu müssen. Die Handballgirls sind also gut beraten, Ihren Heimvorteil diesmal zu nutzen, und sich keine Schwächephase zu erlauben. Bislang war die Deckung des TVB mit zwei starken Torhüterinnen ein echtes Bollwerk – gegen Halle gilt es, auch die Offensivleistung nach oben zu schrauben, um erneut die Punkte im Tal zu behalten und die gute Tabellenposition zu festigen.

Anwurf der Partie in der Sporthalle Buschenburg ist wie gewohnt um 18:45 Uhr