Mit der Nachholpartie beim DJK / MJC Trier dürfen die Handballerinnen des TV Beyeröhde am morgigen Samstag (19.30Uhr) was von der Weltmeisterschaftsluft mitbekommen. Denn, gerade mal 24-Stunden, bevor die Beyeröhder Handballgirls das Parkett der Arena in Trier betreten, kämpfen dort am heutigen Freitagabend mit Olympiazweiten und EM-Dritten Frankreich und WM-Dritten Rumänien um den Gruppensieg.

Aber nicht nur durch die Heim-WM haucht der Partie in Trierer einen internationalen Flair ein, sondern auch die Gastgeberinnen selbst. Mit Hannah Sattler, Joline Müller und Melanie Eckelt besteht der Kader der Miezen aus Ausländischen Legionären. Ob die besonderen Umstände um die WM der Mannschaft vom Trainer Martin Schwarzwald eine besondere Motivation geben vermochte der Trainer nicht unbedingt sagen. „Wir konnten in den beiden Wochen gut trainieren und sind fast alle fit und werden alles raushauen um dort zu bestehen“, berichtet der Coach von keiner besonderen Spannung auf die Partie. Die Wuppertalerinnen konzentrierten sich in der vergangenen Woche fast ausschließlich auf den Angriff. In dieser Woche stand die Deckungsarbeit im Vordergrund. „Es wird gegen die erfahrene Mannschaft aus Trier sehr schwierig“, betont Schwarzwald kein einfaches Spiel zu erwarten. Mitreisende TVB-Fans dürfen sich auf ein Wiedersehen mit der Ex-Beyeröhderin Linsey Houben freuen.  

 

Erdinc Özcan-Schulz (Westdeutsche Zeitung)