„Das habe ich hier in der „Busche“ ja noch nie so erlebt“, stellte Martin Schwarzwald am Samstag nach dem 28:25 (10:14)-Sieg seines TV Beyeröhde gegen Werder Bremen über die Begeisterung der TVB-Fans unter den 170 Zuschauern fest. Tatsächlich kochte die Stimmung in der Buschenburg. Mit Standing Ovations begleitete das Publikum seine Mannschaft in den letzten Minuten, denn vor allem die Entstehung des Sieges riss die Fans von den Sitzen.

Den knapp 200 Zuschauern in der Sporthalle Buschenburg stockte der Atem. Soeben hatten die Gäste von Werder Bremen das 2:12 erzielt. Zehn Tore Rückstand nach 18 Minuten – zu diesem Zeitpunkt hätte wohl kaum jemand noch einen Cent auf das Team von Martin Schwarzwald gesetzt.

Der Süden Deutschlands ist für die Handballerinnen des TV Beyeröhde in der 2. Bundesliga immer eine Reise wert. Durch einen 25:24 (10:13)-Erfolg bei der SG Herrenberg kletterte die Mannschaft von Trainer Martin Schwarzwald auf Platz sechs, hat noch zwei Spiele weniger ausgetragen als die meisten anderen Teams.

Mit 8:4 Punkten ist der TV Beyeröhde in die neue Zweitliga-Saison gestartet, und damit ist der Wuppertaler Zweitligist in der Spitzengruppe der Liga angekommen. Nach Minuspunkten trennen den TVB lediglich 2 Zähler vom besten Team der Liga, der HL Buchholz 08 - Rosengarten, die lediglich eine Niederlage auf dem Konto hat.

Nach der nächsten einwöchigen Pause geht für die Beyeröhder Handball-Girls am Samstag (Anwurf 19.30 Uhr) die Punktejagd in der zweiten Bundesliga weiter. Wie beim ersten Mal in Waiblingen geht es auch zum zweiten Auswärtsspiel beim SG H2Ku Herrenberg in den Süden der Republik. Zum Auftakt der närrischen Session hofft TVB-Trainer Martin Schwarzwald in Baden-Württemberg nicht zum Narren gemacht zu werden und schielt insgeheim auf die nächsten beiden Punkte.