„"Aufstiegskandidat Bensheim-Auerbach ist die einzige Mannschaft, gegen die wir bisher zweimal verloren haben“", weiß Linkshänderin Melina Fabisch und fügt vor dem Heimspiel gegen DJK/ MJC Trier (Samstag 18:45 Uhr Buschenburg) hinzu: "„Das soll auch so bleiben!"“ Was bedeutet, dass es gegen die Mannschaft der ehemaligen Beyeröhderin Linsey Houben einen Sieg geben soll. 28:32 hatten die Beyeröhderinnen in Trier damals verloren und mit 4:12 Punkten einen kapitalen Fehlstart mit drohender Abstiegsgefahr hingelegt.

Das ist bekanntlich inzwischen völlig anders: der TVB steht mit zwei Punkten Abstand zum Zweiten SGH Rosengarten-Buchholz auf dem dritten Platz, und die Trierer Miezen lauern nur einen Punkt dahinter auf Rang vier.
Ein echtes Verfolger-Duell also, das da am Samstag in der Buschenburg ausgetragen wird, wobei angemerkt werden muss, dass das Team, das am Ende auf dem zweiten Platz steht, auch zum Aufstieg in die Bundesliga berechtigt ist. Der TVB war zeitweise Zweiter, doch es ist im Fall des Falles nicht daran gedacht, den Fahrstuhl nach oben zu betreten. "„Dafür fehlen hier jegliche Voraussetzungen“", so Abteilungsleiter Stefan Müller und meint damit nicht nur die dann offenkundige sportliche Unterlegenheit. "„Sehen Sie nur die Parkplatzsituation"“, stellt er fest. „"Nicht nur Besucherparkplätze fehlen, auch der Gästebus darf hier nicht mal mehr parken“! Und um das Team bundesligagerecht zu verstärken, fehlen einfach die finanziellen Mittel. „Das ändert aber nichst daran, dass wir weiter oben dran bleiben wollen."

Nachdem „Wildcats“, „Bären“, „Hornissen“ und „Luchse“ in dieser Saison vom TVB gezähmt wurden, sollen auch den Trierer „Miezen“ die Krallen gestutzt werden. Auch wenn am Mittwoch das Training ausgefallen war. Statt anstrengender Übungen unter der Regie von Trainerin Sabine Nückel gab es ein erstes Treffen und gegenseitiges Beschnuppern mit dem zukünftigen Coach Martin Schwarzwald, der in der Saison 17/18 das sportliche Kommando übernehmen soll.

Friedemann Bräuer (WestdeutscheZeitung)