Am Samstag, wenn der TV Beyeröhde im letzten Spiel der Saisonschon um 18 Uhr den stark abstiegsgefährdeten BSV Sachsen Zwickau empfängt, dann werden die Zuschauer Momente der Emotionen erleben. Natürlich bei den Sächsinnen, die als 13. auf dem ersten Abstiegsplatz stehen und sich nur dann bei einem Sieg retten können, wenn der Zwölfte Werder Bremen gleichzeitig zuhause gegen Halle-Neustadt verliert. Aber auch beim TVB, der derzeit Fünfter ist und auf eine wechselvolle Saison mit dem Spannungsfeld zwischen Platz zwei und den Abstiegsrängen, als man mit 2:8 Punkten startete, zurück blicken kann.

Sechs Verabschiedungen wird es geben: Sandra Münch (26), Eigengewächs und Zwillingsschwester von Kapitän Mandy wechselt ebenso wie Leonie Heinrichs zum HSV Gräfrath, Carolin Stallmann muss die Laufbahn aus gesundheitlichen Gründen beenden, Jennifer Jörgens will eine Handballpause einlegen, und Laura Sosnierz sagt zum wiederholten Mal  „Auf Wiedersehen“. Was wörtlich zu nehmen ist, weil sie schon mehrfach aus beruflichen und Studiengründen pausierte, dann aber doch wieder den Weg in die Buschenburg fand und stets wieder eine vorzügliche Rolle spielte. Sabine Nückel, die die Saison als Spielerin begann zum Jahresbeginn das Traineramt übernahm, wird als Aktive verabschiedet, bleibt aber unter dem neuen Trainer Martin Schwarzwald als Co-Trainerin weiterhin Beyeröhderin.

Die beiden Hallensprecher und Edelfans Eckie und Artur, die mit Musik (etliche Torschützinnen haben sogar ihre eigenen Erkennungsmelodie) und flotten Sprüchen für Stimmung in der Langerfelder Sporthalle sorgten, werden den “Stern der Saison“ küren. Sie haben sich darüber hinaus ein sicherlich stilvolles Programm zum Abschluss der ereignisreichen Spielzeit 2016/17 ausgedacht.           

FriedemannBräuer (Westdeutsche Zeitung)