„Es fühlt sich gar nicht so an, als ob wir schon im Ligaalltag wären“, seufzte Sabine Nückel, Co-Trainerin der Beyeröhder Handballgirls vor der Partie gegen den nächsten Gegner Kurpfalz-Bären aus Ketsch. Tatsächlich ist das zweite Heimspiel am morgigen Samstag (18.45 Uhr, Buschenburg) erst der zweite Pflichteinsatz in der 2. Liga. Die Auswärtspartie bei den Trierer Miezen war wegen einer Veranstaltung in der Trier Arena auf Dezember verschoben worden.

„Das ist aktuell die größte Herausforderung, dass wir im Rhythmus bleiben“, sagt Trainer Martin Schwarzwald. Er glaubt, dass sein Team gegen Ketsch erstmals über 60 Minuten seine beste Leistung abrufen muss. Ketsch decke ähnlich offensiv wie der TVB. der sein Publikum im ersten Spiel über weite Strecken begeistern konnte.

Erdinc Özcan-Schulz (Westdeutsche Zeitung)