„Wir liegen mit derzeit 11:7- Punkten im Soll“, stellt Beyeröhdes Handball-Abteilungsleiter Stefan Müller recht zufrieden fest und hofft natürlich, dass das Ganze am Samstag nach dem Spiel gegen den Vorletzten BSV Sachsen Zwickau (Beginn in der Buschenburg 18.45 Uhr) ein noch freundlicheres Gesicht bekommt.

Allerdings ist auch dieses vermeintlich leichte Spiel mit Vorsicht zu genießen, denn die Mädels aus Sachsen haben sich kürzlich von ihrem Trainer Mark Brezic getrennt und vertrauen im Moment auf die Motivationskünste ihrer Club-Ikone Corina Cupcea, die schon im letzten Spiel mit einem 30:23-Sieg gegen das Schlusslicht, den Neuling Gröbenzell, wieder neue Hoffnungen in Zwickau nährte.

Beim TVB fehlte in dieser Woche Trainer Martin Schwarzwald, der derzeit an seinem Trainer-A-Schein arbeitet, aber von Sabine Nückel gewohnt souverän vertreten wurde. Mit der Arbeit von Schwarzwald, der seinen Lebensmittelpunkt an Langerfelds Grenzen nach Schwelm verlegt hat und als sehr kommunikativer Typ gilt, aber feste Vorstellungen von der Führung eines Teams hat, ist man beim TVB sichtlich zufrieden. Dem Tabellenfünften fehlt derzeit nur die wurfgewaltige Marieke Köhler, die an ihrer Knieverletzung laboriert.

Friedemann Bräuer (Westdeutsche Zeitung)