News

Handball-Zweitligist TVB Wuppertal und Trainerin Dagmara Kowalska haben ihre Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung beendet. Nach der Entwicklung der letzten Wochen und der zuletzt erneut schwachen Vorstellung beim letzten Heimspiel gegen Waiblingen, haben sich beide Seiten auf eine sofortige Vertragsauflösung geeinigt.

Einige Wochen liefen Gespräche und Abstimmungen, jetzt ist es offiziell: Zum ersten Mal überhaupt werden in einer Saison mehrere Bundesligaspiele der HBF live im Free-TV gezeigt. Eurosport 1 überträgt zwischen Dezember und Mai ausgewählte Begegnungen jeweils am Freitagabend. Den Auftakt macht die Partie zwischen den beiden Traditionsvereinen FRISCH AUF Göppingen und TSV Bayer 04 Leverkusen am 27. Dezember um 19.30 Uhr. Die Vereinbarung wurde auf Basis der Zusammenarbeit zwischen dem HBF-Partner Sportdeutschland.TV und Eurosport geschlossen, die nun auch die Handball Bundesliga Frauen umfasst.

Im EHF-Cup der Frauen wurden heute die 1. und 2. Runde ausgelost. Runde 1 wird bereits zwischen dem 07. und 15. September ausgespielt. Zu den sechzehn gesetzten Mannschaften gehört auch der TSV Bayer 04 Leverkusen. Die Werkselfen haben mit dem zypriotischen Vertreter AC Latsia Nikosia eine lösbare Aufgabe zugelost bekommen. Eine hohe Hürde würde auf Leverkusen dann in Runde 2 mit dem ungarischen Vertreter DVSC Debrecen warten.

Quelle: HBF-Info

Wie in jedem Jahr startet die Saison mit der 1.Runde des DHB-Pokals. Die Auslosung fand an diesem Wochenende statt und hat für die West-Teams folgende Begegnungen ergeben:

Sie ist die Allroundwaffe des TSV Bayer 04 Leverkusen und mit der Doppelbelastung eines Zweifachspielrechts bestens vertraut. Die 21-jährige Annefleur Bruggemann wird in der kommenden Saison neben ihren Einsätzen im Bundesliga-Team der „Werkselfen“ auch für die „Handballgirls“ des TVB Wuppertal auflaufen. Darauf haben sich die beiden Kooperationspartner zusammen mit der jungen Niederländerin geeinigt.

Am Sonntag, 28. April 2019, endete die Frist für Drittligisten zur Einreichung eines Lizenzantrags zur Teilnahme an der 2. Handball Bundesliga Frauen (HBF) in der Saison 2019/20. Aufstiegsberechtigt sind die jeweiligen Sieger der vier Staffeln.

Die sportlichen Entscheidungen sind in der 3. Liga bereits gefallen: Den Aufstieg perfekt gemacht haben die HSG Freiburg (Süd), der HC Leipzig (Ost) sowie der HSV Solingen-Gräfrath (West). Diese drei Vereine haben die Lizenzunterlagen für eine Startberechtigung in der zweithöchsten deutschen Spielklasse fristgerecht eingereicht. Der TV Hannover-Badenstedt, Meister in der Nord-Staffel, hat auf einen Aufstieg bzw. die Teilnahme an möglichen Relegationsspielen verzichtet, sodass die restlichen Staffelsieger automatisch aufsteigen. Einen Lizenzantrag gestellt haben außerdem der SV Allensbach (Süd) sowie der Frankfurter HC (Nord). 

Der Lizenzierungsausschuss der Handball Bundesliga Frauen entscheidet bis Mitte Mai über die Lizenzierungsanträge. Der Ausschuss besteht aus Axel Pick, Dipl.-Kfm., US-Certified Public Accountant und Rechtsanwalt, Martin Jäger, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, sowie Christoph Wendt, Geschäftsführer der Handball Bundesliga Frauen.

Quelle: hbf-info.de

 

DJK/MJC Trier stellt Insolvenzantrag

Die Verantwortlichen des Zweitligisten DJK/MJC Trier haben der Handball Bundesliga Frauen (HBF) offiziell mitgeteilt, dass der Verein einen Insolvenzantrag gestellt hat. Gemäß §1 Absatz 2 der HBF-Lizenzierungsrichtlinien ist der für die Saison 2019/20 eingereichte Lizenzantrag hinfällig und der Verein steht für die laufende Saison als Absteiger fest. 

Nach dem freiwilligen Rückzug des TV Nellingen aus dem Bereich der Handball Bundesligen Frauen verringert sich die Anzahl der Absteiger aus der 2. Bundesliga in der aktuellen Saison 2018/19 auf einen. 

Quelle: hbf-info.de

 

Offenbar stehen die Bundesliga-Handballerinnen des TV Nellingen nach drei Spielzeiten im Oberhaus vor dem freiwilligen Rückzug. Unabhängig davon, ob die Nellingerinnen den Klassenverbleib schaffen, will der Verein die Spielrechte für die kommende Saison in der Handball-Bundesliga der Frauen (HBF) nicht wahrnehmen und stattdessen in der 3. Liga antreten. „Wir spielen mit dem Gedanken, dass wir uns aus der HBF zurückziehen“, bestätigte gestern Geschäftsführer Bernd Aichele. Der Verein möchte damit sowohl wirtschaftlich als sportlich einen Neustart wagen. Zu den genauen Zukunftsplänen will sich der Verein in den kommenden Tagen detaillierter äußern.

Quelle: Esslinger Zeitung

Nach Pia Adams wird auch Johanna Heldmann den TV Beyeröhde-Wuppertal zum Saisonende verlassen, und sich wieder den Handball-Luchsen Buchholz-Rosengarten anschließen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok