Spielberichte

Gegen Erstliga-Absteiger Kurpfalz Bären Ketsch unterliegen die Wuppertaler Handballerinnen nach starker kämpferischer Leistung etwas unglücklich mit 21:22 (10:12).

Auch nach drei Spielen bleiben die Handballerinnen in der neuen Saison der 2. Handball-Bundesliga noch ohne Punkt. Im Heimspiel gegen den hoch gewetteten Erstliga-Absteiger Kurpfalzbären Ketsch waren die Wuppertalerinnen am Samstagabend aber ganz nah dran, etwas Zählbares mitzunehmen. Nachdem die ersten beiden Partien jeweils mit 23:25 verloren gegangen waren, stand es diesmal nach 60 Minuten 21:22.

Auch im ersten Auswärtsspiel gab es für die Handballerinnen des TVB Wuppertal keine Punkte. Beim 23:25 (11:15) gegen Bundesliga-Absteiger FSV Mainz 05 lag das Team von Dominik Schlechter, wie schon gegen Nürtingen immer wieder in Schlagweite, verpasste es in den entscheidenden Situationen jedoch, die Gastgeberinnen ernsthaft in Gefahr zu bringen.

Die Zweitliga-Handballerinnen des TVB Wuppertal haben ihr erstes Saisonspiel gegen die TG Nürtingen mit 23:25 (10:14) verloren.

Es war schon ein wenig ein Spiegelbild der ersten Partien der Vorsaison. Die Handballgirls spielten mit großem Einsatz, der jedoch in Folge technischer und taktischer Fehler unbelohnt blieb.

Eine Woche vor dem Saisonstart gegen Nürtingen muss der TVB Wuppertal eine bittere Pille schlucken. Bei Zweitliga-Absteiger SG 09 Kirchhof unterliegt das Team von Trainer Dominik Schlechter in der ersten Runde des DHB-Pokals mit 22:25 (11:11) und erhält damit einen gehörigen Dämpfer vor dem Saisonstart gegen die TG Nürtingen.

Beim überraschenden 26:25 (11:11) gegen die „Werkselfen“ feiert der TVB Wuppertal nicht nur in sportlicher Hinsicht eine durchweg gelungene Saisoneröffnung. Viele Handballfans wollten den „neuen“ TVB-Wuppertal am gestrigen Mittwoch gegen das Erstliga-Team des TSV Bayer 04 Leverkusen sehen, und schnell war die Corona-bedingt reduzierte Zuschauerkapazität ausgereizt. Tolle Stimmung bereits bei der Vorstellung des aktuellen Kaders und die gute Laune sollte während der 2 x 30 Minuten anhalten, denn die Partie war keineswegs einseitig. 

Es ist geschafft – der TVB Wuppertal besiegt mit 29:28 (17:14) im letzten Spiel der Saison auch den SV Werder Bremen und setzt damit einer glanzvollen Siegesserie die Krone auf. Anfang des Jahres noch „klinisch tot“ belegen die Handballgirls nun in der Abschluss-Tabelle den 9. Platz – wer hätte das gedacht?

Es ist schon erstaunlich, was die Handballerinnen des TVB Wuppertal in den vergangenen Wochen so auf die Platte bringen. Wer nach dem Sieg in Kirchhof und dem damit verbundenen Klassenerhalt dachte, dass die Handballgirls nun einen Gang zurückschalten, wurde am Sonntag gegen den Tabellen-Siebten HC Leipzig eines Besseren belehrt.

Bereits zwei Spieltage vor dem Saisonende hat der TVB Wuppertal mit einem klaren 29:17 Auswärtserfolg bei Konkurrent SG 09 Kirchhof den Klassenerhalt perfekt gemacht. Es war bereits der fünfte Sieg in Folge für das Team von Trainer Dominik Schlechter und die Fortsetzung einer tollen Entwicklung in den vergangenen Wochen. 

Die Handballgirls siegen bei der HSG Freiburg klar mit 28:16 (14:10) und können damit den vierten doppelten Punktgewinn in Folge buchen. Dabei legte das Team von Dominik Schlechter jeweils in der Anfangsphase der zwei Spielhälften den Grundstein zum deutlichen Auswärtserfolg beim Tabellenletzten. Erneut konnte sich der TVB-Trainer dabei vor allem auf seine Defensiv-Abteilung verlassen, die seit Wochen das Prunkstück der Wuppertalerinnen ist.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok