Die Handballgirls unterliegen beim Tabellen-Vierten,  FSV Mainz 05 mit 31:36 (11:14), bleiben jedoch zum Ende der Hinrunde weiterhin auf Platz 3 der 2.Bundesliga. Das Verfolgerduell war nur in der 1. Halbzeit eine Auseinandersetzung auf Augenhöhe.

Bis zur Pause hatte der TVB Wuppertal, der in der vergangenen Woche den Spitzenreiter aus Buchholz/Rosengarten bezwungen hatte, noch gut mithalten können. Trainer Martin Schwarzwald ließ sein Team zu Beginn mit einer offensiv ausgerichteten Deckung spielen um den starken Rückraum der „Dynamites“ nicht ins Spiel kommen zu lassen. „Mainz verfügt über einen sehr starken Rückraum, den wir auf diese Weise müde spielen wollten. Das ist uns auch oft recht gut geglückt, aber beim 8:8 und Überzahl haben wir die Gelegenheit nicht genutzt, um in Führung zu gehen. Danach kam Mainz so richtig ins Rollen“.

Im zweiten Spielabschnitt gewann Mainz mehr und mehr die Oberhand. Das lag aber weniger an der Wuppertaler Deckung, die nun eher defensiv agierte, als an einer Fülle von vergebenen Torchancen, die der TVB teils freistehend vergab, und so den Gastgeberinnen im Gegenzug eine Fülle einfacher Torchancen eröffnete. Zwischenzeitlich lagen die Handballgirls sogar mit 10 Toren hinten – am Ende konnten die Handballgirls lediglich noch für eine Ergebniskorrektur sorgen.

„Natürlich wollten wir die Hinrunde mit einem Sieg beenden, aber die Niederlage ist kein Beinbruch und Mainz ist eine Top-Mannschaft, die mit Recht einen Spitzenplatz belegt.“ resümierte der TVB-Coach Schwarzwald und Abteilungsleiter Stefan Müller fügte hinzu: „Man darf nicht vergessen, dass uns immer noch wichtige Kräfte fehlen. Und Pia Adams ist gerade erst wieder eingestiegen und wird noch eine Weile benötigen, bis sie wieder bei 100% ist. Insofern sind nur 8 Minuspunkte aus 15 Spielen eine klasse Teamleistung!“ Immerhin hat Ramona Ruthenbeck ihre Kreuzband-OP erfolgreich überstanden – die TVB Top-Torschützin wird jedoch in dieser Saison leider nicht mehr für die Handballgirls auflaufen können.   

Zum Rückrunden-Start reisen die Handballgirls am kommenden Samstag in den "Hohen Norden" - dort erwartet der starke Aufsteiger TSV Nord-Harrislee den Tabellen-Dritten aus Wuppertal.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok