Mit einem deutlichen 30:23 (17:12)-Sieg gegen den HC Rödertal haben die Handballgirls erneut in eindrucksvoller Weise ihre Heimstärke bewiesen, und bleiben damit dem Drittplatzierten Mainz auf den Fersen. Erstmalig hatte Coach Martin Schwarzwald nach einer gefühlten Ewigkeit wieder mehrere Auswechselmöglichkeiten, denn sowohl Pia Adams als auch Michelle Stefes hatten sich rechtzeitig gesund gemeldet.

Dennoch setzte Schwarzwald zunächst auf das in den vergangenen Wochen so erfolgreiche Rückraum-Trio Knippert - Heldmann - Fabisch, und lag mit seiner Auswahl goldrichtig. Vor allem „Linkhänderin „Jojo“ Heldmann auf Rückraum-Mitte stellte die Gäste mitunter vor unlösbare Aufgaben und erzielte mit ihren trickreichen Würfen in der Endabrechnung 10 Feldtore. Aber auch Melina Fabisch und Luisa Knippert wirbelten in der ersten Spielhälfte die Deckung der „Rödertalbienen“ ordentlich durcheinander und konnten mit schönen Treffern oder cleveren Anspielen die Defensive des HC immer wieder überwinden. Nach gut 20 Minuten musste Fabisch angeschlagen vom Feld und Pia Adams kam zu ihrem ersten Einsatz nach gut 7 Wochen Verletzungspause. Sie fügte sich sofort nahtlos ein und erzielte im weiteren Verlauf der Partie 3 blitzsaubere Treffer.

Nach der Halbzeitpause leistete sich der TVB zunächst eine kurze Auszeit, die der HCR nutzen konnte, um den Abstand auf 3 Treffer zu verkürzen. Die kurzzeitige Aufholjagd der Gäste aus Sachsen blieb jedoch ein Strohfeuer, und der TVB Wuppertal bekam nach knapp 10 Minuten der 2.Halbzeit das Spiel wieder in den Griff. Inzwischen hatte Martin Schwarzwald auch Katharina Hufschmidt und Hannah Kamp auf den beiden Außenpositionen gebracht, und Sophie Michailidis ersetzte Anna-Lena Tomlik am Kreis. Und auch der „2.Anzug“ passte hervorragend, so dass sich die Handballgirls bis zum Abpfiff in beeindruckender Manier wieder absetzen konnten. Nicht zuletzt die beiden Torfrauen der Handballgirls, Natascha Krückemeier und Dana Centini, sorgten mit einer ebenso starken Leistung wie ihre Vorderleute dafür, dass der TVB Beyeröhde-Wuppertal erneut in eigener Halle siegreich war und nun mit breiter Brust am kommenden Sonntag zum Tabellen-Zweiten Ketsch reist.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok