Nach starker erster Hälfte sind die Handballgirls beim Tabellenfünften nach dem Wechsel offensiv nicht mehr durchschlagskräftig genug und unterliegen mit 23:29 (15:12).

Schade, da war mehr drin. Eine Halbzeit lang machten die Zweitliga-Handballerinnen des TVB Wuppertal am Mittwochabend beim TuS Lintfort ein richtig starkes Spiel. Nach konzentrierter Abwehrleistung und gutem Gegenstoßverhalten ging die Mannschaft von Trainer Dominik Schlechter mit einer 15:12-Führung zur Pause in die Kabine.

Doch zu schnell war die Führung nach der Halbzeit futsch. Zwar packte die Deckung zunächst weiter gut zu, doch vorne wurden einige freie Bälle vergeben. Bei mehreren Pfosten- und Lattentreffern hatten die Wuppertalerinnen zudem Pech, konnten aber insbesondere aus dem Rückraum nur noch wenig Druck erzeugen. Auch die Beyeröhder Defensive hatte zusehends Probleme mit den stärker werdenden Lintforter Angreiferinnen. Bis zum 19:20 durch Hanna Wagner eine Viertelstunde vor Schluss durfte man noch auf Punkte hoffen, doch anschließend brachen beim TVB die Dämme, fehlte vielleicht auch die Kraft, um noch einmal zurückzukommen. 

Das 23:29 spiegelte am Ende den Spielverlauf sicher nicht wider, urteilte nach dem Abpfiff auch TVB-Abteilungsleiter Stefan Müller. „Allerdings gab es aus meiner Sicht auch bestimmt ein halbes Dutzend fragwürdige Schiri-Entscheidungen, die uns in wichtigen Phasen aus dem Konzept gebracht haben. Das hat der TuS eiskalt ausgenutzt.“ 

Am Samstag geht es mit dem nächsten schweren Derby beim HSV Solingen-Gräfrath schon weiter. Immerhin kann sich TVB-Coach Dominik Schlechter dann über Verstärkung im Rückraum freuen. Die 20-jährige Lina Hovenjürgen kommt vom PSV Recklinghausen an die Wupper. Die großgewachsene Rechtshänderin war in der Aufstiegssaison Recklinghausens beste Feldtorschützin und wurde kurzfristig für den TVB freigegeben. „Wir sind dem PSV sehr dankbar, dass der Wechsel innerhalb der ja noch offiziell laufenden Saison geklappt hat!“ freut man sich beim Wuppertaler Zweitligisten. Coach Schlechter hält große Stücke auf die junge Halternerin: "Lina war für die Position im linken Rückraum meine Wunschspielerin - umso mehr freue ich mich, dass es geklappt hat, sie so kurzfristig zu verpflichten. Mit ihrer Wurfgewalt aus dem Rückraum füllt Lina eine Lücke in unserem Kader und wird unserem Offensivspiel mehr Möglichkeiten geben. In Verbindung damit, dass Lina eine variable Deckungsspielerin ist, die sowohl offensiv, als auch defensiv decken kann, bin ich der festen Überzeugung, dass sich Lina schnell an das Niveau in der 2. Liga gewöhnen wird."

Anwurf in Solinger Klingenhalle  ist um 18:15 Uhr. Das Spiel wird auf Sportdeutschland.tv als Livestream übertragen.

 TVB-Neuzugang Lina Hovenjürgen im Dress des PSV Recklinghausen (Foto: Michaele Stens)

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok