„Wenn Du denkst, es geht nicht mehr, kommt irgendwo ein Lichtlein her.“ Diese schlichte Weisheit traf am Samstag auf den TV Beyeröhde zu, der ohne seine Top-Torjägerin Marieke Köhler, ohne Sabine Nückel, Melina Otte und Hanna Vietz beim sächsischen Mit-Aufsteiger HC Rödertal mit 27:26 (12:14) den ersten Auswärtssieg der Saison einfuhr.

Und zwar in einer für den TVB eher untypischen Art: nachdem man schon mehrfach bis wenige Minuten vor dem Schlusspfiff klar geführt und doch noch die Punkte abgegeben hatte, rannten die Schützlinge von Meike Neitsch diesmal bis zur 58. Minute einem bis zu vier Tore betragenden Rückstand hinterher. 22:25 hieß es in der 50. Minute, als Sandra, Nicole und Mandy Münch das Spiel noch drehten, mit 26:25 in Führung gingen, sich auch von dem Ausgleich sieben Sekunden vor Schluss nicht mehr vom Erfolgspfad abbringen ließen und durch Mandy Münch mit dem Schlusspfiff das 27:26 erzielten.
400 Zuschauer in der Sporthalle Großröhrsdorf waren nach anfänglicher Euphorie immer stiller geworden und mussten mit ansehen, wie die Beyeröhderinnen die sehnlichst erhofften beiden Punkte bejubelten. Kampfgeist, Siegeswille und die Fähigkeit zu improvisieren, hatten den Erfolg möglich gemacht. Ohne gelernte Kreisläuferin angereist, beorderte Meike Neitsch Anna-Lena Tomlik in die Kreismitte. Und die rackerte, kämpfte, wurde vielfach gefoult und mit etlichen der insgesamt acht für den TVB verhängten Siebenmetern „belohnt“. Zwar patzte Sandra beim ersten, doch die übrigen verwandelte Schwester Mandy souverän und wurde mit vier weiteren Feldtoren zur erfolgreichsten Spielerin des Tages. Bemerkenswert sicher auch die vier Treffer von Niki Münch (30), die zu einer festen Größe geworden ist, ebenso wie Carolin Stallmann, die sechsmal traf. Stark auch Torfrau Dana Centini, die die überwiegende Zeit für die angeschlagene Bernadett Steller mehrfach großartig reagierte.
Bei aller Siegesfreude analysierte die vorher so emotionale Meike Neitsch nüchtern: „Von den taktischen Vorgaben wurde wieder wenig umgesetzt, aber dafür fahren wir mit zwei Punkten im Gepäck nach Hause.

Nächstes Spiel: Samstag 24.Januar: TVB – Union Halle-Neustadt, 19.30 Uhr Sporthalle Buschenburg

(Friedemann Bräuer – Westdeutsche Zeitung)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok