Mit einer wahren Handball-Gala und einem ungefährdeten 34:24 (17:6) über Mainz 05 begeisterte der TV Beyeröhde am Samstagabend die Besucher in der Buschenburg und sorgte damit für einen Neun- beziehungsweise Zehn-Punkte-Abstand zu den beiden Abstiegsplätzen.


Hatte man befürchtet, dass die Schützlinge von Meike Neitsch nach den beiden letzten Niederlagen nervlich angeschlagen in das Spiel gegen den Tabellenachbarn gehen würde, so sah man stattdessen ein mit Biss und Selbstbewusstsein aufspielendes Team, das nach anfänglichem Rückstand schnell in Führung ging und sich zeitweise in einen Rausch steigerte.
Vor der erneut großartigen Bernadett Steller stand eine Abwehr, die ihre Zweikämpfe gewann, Rückraum-Würfe abblockte und blitzschnelle Gegenangriffe inszenierte. Und die wurden meist mit herrlichen Treffern abgeschlossen, wobei die variantenreichen Trickwüfe von Außen Michelle Stefes Glanzpunkte von höchstem Unterhaltungswert darstellten. Ihr hatten die Mainzerinnen ebenso wenig entgegen zu setzen wie Mandy Münch oder Marieke Köhler, der mit drei Lattentreffern in Folge ein allerdings nicht beabsichtigter „Hattrick“ gelang. Sie traf dennoch sieben Mal ins gegnerische Netz. Diesmal konnte Meike Neitsch einwechseln, wen sie wollte, alle präsentierten sich in Bestform und steckten auch die Schreckminuten weg, als Mainz nach der Pause fünf mal hintereinander Bernadett Steller überwand und man schon Böses ahnte.
Doch die Beyeröherinnen fingen sich wieder und setzten, gestützt auf seriöse Abwehrarbeit, ihren Angriffswirbel fort. Daran änderten auch die Sonderbewachungen von Mandy Münch und Michelle Stefes nichts: Gegen den TVB war am Samstag kein Mainzer Kraut gewachsen.
Den Versuch, die Torhüterin heraus zu nehmen und mit sieben Feldspielerinnen zu agieren, quittierte Dana Centini mit einem präzisen Treffer aus dem eigenen Kreis. „Wir haben heute Tempohandball und Kampfgeist geboten“, strahlte die sehr entspannt wirkende Meike Neitsch und sah auch die fünf gegnerischen Treffer nach der Pause gelassen. „Mainz kann schließlich auch Handball spielen.“
TVB: Steller/ Centini (1), Nicole Münch, Mandy Münch (7),Sandra Münch (2), Heldmann (2), Lehnoff (1), Nückel (3), Stefes (8), Tomlik (2), Köhler (7/1), Heinrichs (1).

Friedemann Bräuer (Westdeutsche Zeitung)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok