Spielberichte

Das Spiel beim alten Westrivalen TuS Lintfort war im Grunde ein Spiegelbild vieler anderer Partien der Handballgirls in dieser Saison. Der TVB startete verhalten und geriet nach kurzzeitiger 2:1 Führung in Rückstand.

An der Einstellung mangelt es dem abstiegsbedrohten TVB Wuppertal sicherlich nicht. Beim Tabellen-Fünften ESV Regensburg unterlagen die Handballgirls zwar mit 24:28 (12:16), lieferten jedoch erneut einen großen Kampf.

Es fehlte nicht viel zu einem Überraschungserfolg für den abstiegsbedrohten Handball-Zweitligisten TVB Wuppertal. Gegen  den Tabellenzweiten Waiblingen lieferten die Wuppertalerinnen am Samstagabend eines ihrer besten Saisonspiele und hatten bis kurz vor Schluss die Chance auf zumindest einen Punkt. Am Ende reichte es beim 22:24 (13:13) dann doch nicht ganz.

Beim Tabellennachbarn Werder Bremen liegen die Wuppertaler Zweitliga-Handballerinnen nach der Pause schon mit fünf Toren zurück, erkämpfen sich aber noch den 23:23-Ausgleich und treffen in letzter Sekunde den Pfosten.

Derbytime in Langerfeld – gegen das Spitzenteam des HSV Solingen-Gräfrath hatten sich die Handballgirls einiges vorgenommen, konnten jedoch nur in der Anfangsviertelstunde mithalten. Die zahlreichen Zuschauer in der Buschenburg erlebten erneut einen aufopferungsvoll kämpfenden TVB, dem es jedoch nicht gelang längerfristig die Gäste in Schwierigkeiten zu bringen.

Beim Tabellen-Sechsten Kurpfalz-Bären Ketsch liefern die Handballgirls zwar einen großen Kampf, müssen sich am Ende jedoch mit 27:30 (13:16) geschlagen geben.

Na also, es geht doch! Mit einer über 60 Minuten konzentrierten Leistung und einer stabilen Abwehr vor der starken Torfrau Dana Centini hat Handball-Zweitligist am Samstagabend in der heimischen Buschenburg den bisherigen Tabellenachten FSV Mainz verdient mit 23:19 (9:10) bezwungen.

 

Das Team von TVB-Coach Maja Zrnec hatte sich viel vorgenommen für die schwierige Auswärtsaufgabe bei der TG Nürtingen. Was folgte war ein rabenschwarzer Tag! Das eingespielte Team aus Nürtingen überzeugte von Beginn an durch eine entschlossene Mannschaftsleistung und behielt verdient die Punkte in der gut besuchten Theodor-Eisenlohr Halle.

Mit 19:20 (7:10) unterliegen die Handballgirls denkbar knapp beim HC Leipzig und müssen sich dabei den Vorwurf gefallen lassen, die erste Spielhälfte verschlafen zu haben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok