Spielberichte

Noch beim Abschlusstraining am vergangenen Donnerstag plagte sie sich mit üblen Rückenschmerzen - am Samstagabend, beim 24:35 (13:18) Auswärtserfolg der Handballgirls bei der HSG Gedern-Nidda erzielte Michelle Stefes mit einem raffinierten Dreher das schönste Tor des Abends. Dieser Treffer Mitte der 2.Spielhälfte war sinnbildlich für eine äußerst selbstbewusst auftretende Mannschaft des TVB Wuppertal, die zu keiner Zeit Zweifel am Ausgang des Spiels aufkommen ließ.

Weit über 200 Zuschauer wollten die Saison-Premiere des TV Beyeröhde-Wuppertal gegen den TSV Nord-Harrislee sehen und wurden beim 25:19 (13:9) Heimsieg des TVB für ihr Kommen belohnt. Das lag nicht nur an den Handballgirls, die ihrer Favoritenrolle gerecht wurden und über weite Strecken des Spiels eine starke Leistung boten, sondern auch an den Gästen aus der Nähe von Flensburg.

Mit einem überaus klaren 39:21 (19:9) beim Drittligisten TV Aledkerk siegt der TV Beyeröhde-Wuppertal in der 1. Runde des DHB-Pokals und hofft nun auf ein attraktives Los gegen einen Erstligisten!

Durchweg zufriedene Gesichter waren am vergangenen Sonntagabend beim TV Beyeröhde-Wuppertal zu sehen. Soeben hatten die Handballgirls im letzten Spiel des Tages den niederländischen Erstligisten Handbal Venlo knapp mit 13:12 besiegt, und so mit blütenweißer Weste das eigene Vorbereitungsturnier, den „Beyeröhde Cup 2018“ gewonnen.

„Das war unsere schlechteste Turnier-Halbzeit!“ zeigte sich TVB-Trainer Martin Schwarzwald nach der 14:15-Niederlage im Platzierungsspiel des Domstadt-Cups gegen den Drittligisten und Gastgeber Germania Fritzlar sichtlich angefressen. Die Handballgirls hatten soeben einen 10:5 Vorsprung verspielt und so das hochklassig besetzte Turnier „nur“ auf Rang 6 abgeschlossen.

Beim erstmalig ausgetragenen „Moskito-Cup“ in Marpingen gab es letztlich zwar keine Überraschungen, doch die 5 teilnehmenden Teams boten trotz enormer Hitze viele interessante und spannende Partien. Erwartungsgemäß setzten sich die beiden Zweitligisten Mainz 05 und der TV Beyeröhde-Wuppertal gegen die unterklassige Konkurrenz durch.

Mit einem klaren 31:22 (13:11)-Sieg über die FSG Mainz 05/Budenheim haben die Beyeröhder Handballgirls die Zweitliga-Saison in der heimischen Halle Buschenburg genauso furios abgeschlossen, wie sie dort gestartet waren. War es im September gegen Nürtingen (27:20) die erste Hälfte gewesen, die die Zuschauer begeistert hatte, zog der TVB am Samstag vor allem in den letzten 30 Minuten die 280 Fans in seinen Bann.

Mit dem 28:27 (16:18)-Sieg im Freundschaftsspiel gegen die Nationalmannschaft Südkoreas ist dem TV Beyeröhde am Dienstagabend die Revanche für die 28:32-Niederlage im vergangenen September gelungen. Die Asiatinnen, die sich auf einer zweiwöchigen Europatour befinden, um sich auf die im Dezember stattfindenden Asienmeisterschaften vorbereiten, hatten die Wuppertalerinnen erneut um ein Spiel in der Buschenburg gebeten. „Wir spielen gegen Teams mit unterschiedlichen Spielformen. Das ist wichtig für unsere Vorbereitung. Wuppertal passt mit seiner Spielart dabei sehr gut in das Programm, das unser Trainerteam fordert“, erklärte Südkoreas Team-Manager Gun Soon, warum man erneut zum TVB (übernachtet wurde in Mettmann) gekommen war.

„Wir hätten noch sechs Stunden spielen können und die Partie wohl nicht gedreht“, sagte Martin Schwarzwald, Trainer des von Handball-Zweitligist TV Beyeröhde nach der 23:30 (9:13)-Niederlage beim Tabellen-Letzten HCD Gröbenzell. Das letzte Auswärtsspiel der Saison hatte er sich deutlich anders vorgestellt. „Leider war das auch in der Höhe völlig verdient“, gestand der Übungsleiter ein und bescheinigte dem Gegner eine höhere emotionale Stärke und Präsenz als seinen Damen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok