Spielberichte

Mit einer Kampfansage war der abstiegsbedrohte TVB Wuppertal in die Partie gegen den favorisierten Tabellensechsten VFL Waiblingen gegangen. Doch bei der anschließenden 25:30 (11:16) Niederlage war es leider allzu oft auch nur der zuvor angekündigte Kampf und Einsatz, der bei den Handballgirls stimmte.

Die 17:33 (11:18)-Niederlage des TVB Wuppertal beim BSV Sachsen Zwickau war am Ende wohl auch in der Höhe verdient. Doch nicht nur das Ergebnis, sondern auch der Auftritt der beiden Teams am Samstag bekräftigte die jeweils aktuellen Tabellenplätze in der 2. Handball-Bundesliga der Frauen. Während die Wuppertaler Handballgirls nach 30 Minuten durchaus mit etwas knapperem Rückstand als 11:18 in die Pause hätten gehen können, gelangen der Mannschaft von Trainer Dominik Schlechter im zweiten Durchgang lediglich sechs Treffer.

Die Handballgirls des TVB Wuppertal haben ihr Heimspiel gegen den Tabellendritten, die SG H2Ku Herrenberg mit 27:32 (12:16) verloren. Dabei zeigten die Gastgeberinnen über weite Strecken erneut eine ansprechende Leistung, müssen sich aber die Kritik gefallen lassen, in der ersten Viertelstunde nicht so richtig auf dem Feld gewesen zu sein.

Der TVB Wuppertal hat auch das zweite Westderby in dieser Woche verloren. Nach dem 23:29 vom Mittwoch in Lintfort unterlagen die Wuppertalerinnen am Samstag im bergischen Duell beim starken TSV Solingen-Gräfrath mit 30:34 (13:17). Anders als in Lintfort war es diesmal das über weite Strecken gute Angriffsspiel, das die Mannschaft von Trainer Dominik Schechter lange im Spiel hielt.

Nach starker erster Hälfte sind die Handballgirls beim Tabellenfünften nach dem Wechsel offensiv nicht mehr durchschlagskräftig genug und unterliegen mit 23:29 (15:12).

Schade, da war mehr drin. Eine Halbzeit lang machten die Zweitliga-Handballerinnen des TVB Wuppertal am Mittwochabend beim TuS Lintfort ein richtig starkes Spiel. Nach konzentrierter Abwehrleistung und gutem Gegenstoßverhalten ging die Mannschaft von Trainer Dominik Schlechter mit einer 15:12-Führung zur Pause in die Kabine.

Mit 26:25 (14:12) besiegen die Handballgirls die SG Kirchhof und haben damit die nächsten Punkte gegen einen Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt gesichert. Allerdings wird der 2.Sieg in Folge überschattet vom verletzungsbedingten Ausscheiden von Michelle Stefes in der Schlussphase der Partie.

Mit 32:23 (11:11) ringen die Handballgirls die HSG Freiburg nieder und buchen damit 2 weitere, ganz wichtige Punkte auf der Habenseite.

Es war die erwartet schwere Aufgabe gegen den Aufsteiger der letzten Saison. Wie zuvor schon von TVB-Coach Dominik Schlechter prognostiziert, konnte man den Gästen aus dem Breisgau ansehen, dass sie nach der Winterpause bereits am vergangenen Samstag Matcherfahrung gegen Kirchhof gesammelt hatten.

Mit einer starken Leistung gegen Tabellenführer Füchse Berlin verabschieden sich die Handballgirls des TVB Wuppertal aus dem Handballjahr 2020.

Dass es am Ende 27:30 (15:14) für die Gäste aus der Bundeshauptstadt stand, war vor allem dem Umstand geschuldet, dass sich das Team von Coach Dominik Schlechter nach der Pause kurzzeitig vor allem in der Deckung nicht so stark präsentierte wie noch im ersten Durchgang.

Beim  klaren 16:30 (6:13) kamen die Handballerinnen des TVB Wuppertal am Sonntag beim HC Leipzig kräftig unter die Räder. Im letzten Auswärtsspiel des Jahres wurden den Wuppertaler Handballgirls ihre momentanen Grenzen in der 2. Bundesliga deutlich aufgezeigt. Allerdings konnte man der Mannschaft von Trainer Dominik Schlechter die drei spielfreien Wochen  ansehen. Viele der Abläufe, die davor zur Routine geworden waren, konnte man nicht wiedererkennen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok