Spielberichte

Torhüterin Dana Centini hatte vor dem Spiel einen kämpferischen TVB angekündigt und konnte sich beim 28:16 (17:15) gegen die TG Nürtingen auf ihre Mitspielerinnen verlassen. Die knapp 200 Zuschauer in der Buschenburg sahen ein rasantes Spiel des Tabellen-Vierten gegen den Elften, in dem letztlich Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage entschieden.

„Das Spiel haben wir klar in der ersten Halbzeit verloren!“ bestätigte TVB-Trainer Martin Schwarzwald das, was zuvor auch die vielen mitgereisten Wuppertaler Fans kopfschüttelnd zur Kenntnis nehmen mussten. Beim 30:28 (17:10) Sieg des TuS Lintfort gegen den TV Beyeröhde-Wuppertal, blieben die Handballgirls im ersten Spielabschnitt vieles schuldig.

Mit einer erneut kämpferischen Bestleistung haben die Handballgirls auch den BSV Sachsen Zwickau in eigener Halle knapp mit 26:25 (12:14) bezwungen und bleiben damit Tabellen-Dritter, mit nur einem Punkt Rückstand auf Spitzenreiter Buchholz-Rosengarten und punktgleich mit den Kurpfalz Bären aus Ketsch. Nach Ablauf der Spielzeit verwandelte Youngster Luisa Knippert einen Siebenmeter zum umjubelten Siegtreffer für den TVB.

Diesmal war die Partie gegen das aktuelle Schlusslicht der Liga eine klare Angelegenheit. Der TVB Beyeröhde-Wuppertal besiegt vor knapp 240 Zuschauern in der Sporthalle Buschenburg die DJK/MJC Trier mit 33:25 (19:12) und belegt damit weiterhin den dritten Platz in der 2.Handball-Bundesliga. Nur zu Beginn des Spiels hatten die Handballgirls Probleme mit dem deutschen Meister von 2003.

Wer gedacht hatte, dass es für die Handballgirls nach der Verletzung von Natalie Adeberg nicht mehr schlimmer kommen könnte, wurde in dieser Woche eines Besseren belehrt. Die gerade erst wieder genesene Pia Adams verletzte sich beim Abschlusstraining am Daumen der Wurfhand und wird erneut ca. 4 Wochen ausfallen.

Beim 30:29 (18:15) Arbeitssieg gegen Schlusslicht HSG Gedern-Nidda konnten die Handballgirls nur in der Anfangsphase überzeugen. Der Wuppertaler Zweitligist startete furios und legte bis zur 10.Spielminute eine klare 7:2 Führung hin. Alles sah für den favorisierten TVB nach einer klaren Sache aus.

Die Handballgirls unterliegen beim Tabellen-Vierten,  FSV Mainz 05 mit 31:36 (11:14), bleiben jedoch zum Ende der Hinrunde weiterhin auf Platz 3 der 2.Bundesliga. Das Verfolgerduell war nur in der 1. Halbzeit eine Auseinandersetzung auf Augenhöhe.

Gleich im ersten Spiel des Jahres reißt die Heimserie des TVB Wuppertal. Gegen den Tabellen-Siebten, die Füchse aus Berlin, unterliegen die Handballgirls in eigener Halle mit 25:29 (15:19). Dabei zeigte das Team von Coach Martin Schwarzwald in allen Mannschaftsteilen eine mäßige Leistung zum Jahresbeginn.

Im letzten Spiel des Jahres wahrt der TVB-Wuppertal seinen Heimnimbus und besiegt den SV Werder Bremen mit 28:21 (13:11). Damit bleiben die Handballgirls in der Buschenburg im Jahr 2018 ungeschlagen und konnten auch gegen das Team aus der Hansestadt das Fehlen von 5 verletzten Spielerinnen erstaunlich gut kompensieren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok