Am Samstag soll es ab 18 Uhr in der Buschenburg noch einmal hoch hergehen: Zum Saison-Abschluss in der 2. Handball-Bundesliga kommt der Bundesliga-Aufsteiger Neckarsulmer Sportunion, der imponierende 52:6-Punkte aufweist zum heimischen TV Beyeröhde. „Wir haben im Hinspiel in Neckarsulm beim 23:27 gut gespielt.

Das gibt uns Hoffnung, dass wir nach den beiden zuletzt verlorenen, gar nicht zufriedenstellenden Auswärtsspielen, gegen Neckarsulm noch einmal an unsere besten Leistungen anknüpfen werden“, sagt TVB-Trainerin Meike Neitsch. Sie muss nur auf die beiden verletzten Annalenas (Tomlik und Pelz) verzichten. Beide werden aber auf jeden Fall bei der anschließenden Abschluss-Party dabei sein. Mit den Fans und allen Frauen-Mannschaften des TVB soll die gute Saison mit dem siebten oder achten Tabellenplatz gefeiert werden. Dabei werden die Hallensprecher und Edel-Fans Eckie und Artur auch den „Stern der Saison“ küren. Wehmut wird aufkommen, wenn Laura Sosnierz (25), die Kreisläuferin und Abwehr-Spezialistin, verabschiedet wird. Laura Sosnierz beendet ihre Karriere und wird sich zukünftig ganz ihrem Beruf als angehende Lehrerin widmen.

Drei Neue stehen fest, zwei aus der Kooperation mit Leverkusen

 

Mit Lina Klinnert vom bergischen Nachbarn HSV Gräfrath steht ihre Nachfolgerin bekanntlich bereits fest. Neben ihr meldet der TV Beyeröhde zwei weitere Neuverpflichtungen vom TSV Bayer Leverkusen. Die 20 Jahre alte Jugend-Nationalspielerin Ramona Rutenbeck, die bereits per Zweitspielrecht für den TVB aufgelaufen ist, und die 23 Jahre alte ehemalige Leverkusenerin Natalie Adeberg. Beide sind technisch gut ausgebildete, wurfstarke Rückraumspielerinnen, die mit ihrer Erstliga-Erfahrung zum 16 Spielerinnen umfassenden Kader gehören werden, beruflich aber weiter in Leverkusen etabliert sind. Meike Neitsch sowie Vorstand und Abteilungsleiter Stefan Müller freuen sich über die Neuzugänge, die nur aufgrund finanzieller Zusagen privater Sponsoren möglich sind. „Auf diese Weise wollen wir ein Zeichen für den Frauenhandball in Wuppertal setzen und jungen Spielerinnen die Gelegenheit geben, sich sportlich weiterzuentwickeln“, erklärt der Vereins-Vorsitzende Norbert Koch. „Natürlich bedanken wir uns bei unserem Kooperationspartner Bayer Leverkusen für die Möglichkeit, diese beiden Talente unter Vertrag nehmen zu können.“ Ramona Rutenbeck wird nun übrigens ein Zweitspielrecht für Bayer Leverkusen eingeräumt. Friedemann Bräuer (Westdeutsche Zeitung)

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok