Geschäftsführer Norbert Koch reichte die Unterlagen heute persönlich bei der HBF ein und zog dann folgendes Fazit: „Die vor 3 Wochen eingetretene Situation  - keine ausreichende finanzielle Grundlage – hat sich erfreulicherweise etwas entspannt und es konnten fristgerecht zum 01.03.2021 bei der HBF die Lizenzunterlagen eingereicht werden.“

Mit einer Kampfansage war der abstiegsbedrohte TVB Wuppertal in die Partie gegen den favorisierten Tabellensechsten VFL Waiblingen gegangen. Doch bei der anschließenden 25:30 (11:16) Niederlage war es leider allzu oft auch nur der zuvor angekündigte Kampf und Einsatz, der bei den Handballgirls stimmte.

Eine nahezu unlösbare Aufgabe wartet am kommenden Samstag auf die Zweitliga-Handballerinnen des TVB Wuppertal. Es geht in den Osten, zum BSV Sachsen Zwickau und mal ganz abgesehen von der gut 500 km weiten Anreise treffen die Handballgirls dort auf den Tabellen-Zweiten der 2.Bundesliga.

Die 17:33 (11:18)-Niederlage des TVB Wuppertal beim BSV Sachsen Zwickau war am Ende wohl auch in der Höhe verdient. Doch nicht nur das Ergebnis, sondern auch der Auftritt der beiden Teams am Samstag bekräftigte die jeweils aktuellen Tabellenplätze in der 2. Handball-Bundesliga der Frauen. Während die Wuppertaler Handballgirls nach 30 Minuten durchaus mit etwas knapperem Rückstand als 11:18 in die Pause hätten gehen können, gelangen der Mannschaft von Trainer Dominik Schlechter im zweiten Durchgang lediglich sechs Treffer.

Die Handballgirls des TVB Wuppertal haben ihr Heimspiel gegen den Tabellendritten, die SG H2Ku Herrenberg mit 27:32 (12:16) verloren. Dabei zeigten die Gastgeberinnen über weite Strecken erneut eine ansprechende Leistung, müssen sich aber die Kritik gefallen lassen, in der ersten Viertelstunde nicht so richtig auf dem Feld gewesen zu sein.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok