„Ordentlich gespielt – trotzdem verloren“ so könnte man beim TVB Wuppertal die ersten fünf Spieltage in kurzen Worten weitestgehend bilanzieren. Mal abgesehen vom Aussetzer in Solingen haben sich die Handballgirls gegen hoch eingeschätzte Gegner bislang ordentlich verkauft, es jedoch verpasst, den einen oder anderen Punkt zu holen. Auch das inzwischen traditionelle Beyeröhder Verletzungspech hat da sicherlich eine nicht unerhebliche Rolle gespielt. Am kommenden Samstag sollen nun aber mit aller Macht die ersten Punkte geholt werden - zu Gast ist der ebenfalls noch punktlose Aufsteiger TV Aldekerk.

Handball-Zweitligist TVB Wuppertal hat auch sein fünftes Saisonspiel verloren. Beim haushohen Favoriten Füchse Berlin unterlagen die Wuppertalerinnen am Samstagabend mit 24:30 (11:15). „Wir waren hier nicht sechs Tore schlechter als ein starkes Berlin“, sagte Trainer Dominik Schlechter nach der Partie. Sein Team habe auf jeden Fall eine Reaktion auf die schwache Leistung beim letzten Spiel vor der Herbstpause vor drei Wochen in Solingen gezeigt. Berlin bleibt mit jetzt 8:2 Punkten oben dran.

Gegen Erstliga-Absteiger Kurpfalz Bären Ketsch unterliegen die Wuppertaler Handballerinnen nach starker kämpferischer Leistung etwas unglücklich mit 21:22 (10:12).

Auch nach drei Spielen bleiben die Handballerinnen in der neuen Saison der 2. Handball-Bundesliga noch ohne Punkt. Im Heimspiel gegen den hoch gewetteten Erstliga-Absteiger Kurpfalzbären Ketsch waren die Wuppertalerinnen am Samstagabend aber ganz nah dran, etwas Zählbares mitzunehmen. Nachdem die ersten beiden Partien jeweils mit 23:25 verloren gegangen waren, stand es diesmal nach 60 Minuten 21:22.

Nach zwei spielfreien Wochenenden geht es für die Handballerinnen des TVB Wuppertal am kommenden Samstag wieder um Meisterschaftspunkte. Die Handballgirls sind zu Gast in der Bundeshauptstadt bei den „Spreefüxxen“, die auch in dieser Spielzeit zu den heißen Anwärtern auf den Aufstieg ins Bundesliga-Oberhaus zählen. Mit 6:2 Punkten belegt das Team von Ex-Nationalspielerin Susann Müller zurzeit Platz 5 der Zweitliga-Tabelle und hatte bislang lediglich beim letzten Auswärtsspiel gegen die Kurpfalz-Bären das Nachsehen.

Zwei Spiele knapp mit identischem Ergebnis (23:25) verloren, und die Aufgaben werden für die Zweitliga-Handballerinnen des TVB Wuppertal nicht leichter. Am kommenden Samstag sind die „Kurpfalz Bären“ der TSG Ketsch zu Gast in der Buschenburg und TVB-Coach Dominik Schlechter trauert vor dem zweiten Heimspiel schon ein wenig der nicht genutzten Chance nach, trotz wenig erfolgversprechender Voraussetzungen gegen Nürtingen und Mainz nicht gepunktet zu haben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok