Mit dem Start beim hochklassig besetzten Domstadt-Cup in Fritzlar am kommenden Wochenende, beginnt für die Handballerinnen des TVB Wuppertal die „heiße“ Phase der Vorbereitung. Gleich in der Vorrunde treffen die Handballgirls dort am Samstag auf die Bundesligisten Bensheim-Auerbach und Bad Wildungen.

„Angesichts der immer noch dünnen Personaldecke ist dies jedoch das weitaus geringste Problem!“ berichtet Abteilungsleiter Stefan Müller. „Wir treten mit ganz kleiner Kapelle in Fritzlar an - Michi Stefes wird aus privaten Gründen nicht dabei sein, und hinter dem Einsatz von Melina Fabisch steht noch ein großes Fragezeichen…!“ Darüber hinaus muss Trainerin Dagmara Kowalska weiterhin auf die Dienste von Shooterin Natalie Adeberg verzichten – sie leidet nach wie vor noch unter den Folgen ihres Unterarm-Bruchs.

Immerhin konnte sich Rückraum-Spielerin Silvia Szücs nach langer Verletzungspause am vergangenen Wochenende wieder über erste Spielminuten freuen. Beim Trainingsspiel gegen den Nordrheinligisten TB Wülfrath wurde die gebürtige Slowakin zunächst in der TVB-Deckung eingesetzt. Sie wird wohl auch in Fritzlar für Kurzeinsätze zur Verfügung stehen. Und auch von Ramona Ruthenbeck gibt es gute Nachrichten. Knapp 6 Monate nach ihrer Kreuzband-OP ist die Mittelfrau der Handballgirls auf dem besten Weg zu ihrem Comeback. Ihr Ziel ist es beim Beyeröhde-Cup am letzten August-Wochenende dabei zu sein…

Doch zunächst muss sich der TVB beim Domstadt-Cup durchbeißen und setzt dabei vor allem auch auf die Unterstützung von Annefleur Bruggemann vom Kooperationspartner Bayer 04 Leverkusen. Sie wird am Samstagabend zur Mannschaft stoßen. Zuvor ist die junge Niederländerin noch mit den Werkselfen beim Turnier im nahegelegenen Kirchhof im Einsatz, bevor sie dann sonntags ihre ersten Einsatzzeiten bei den Handballgirls erhalten wird. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok