Mit gestärktem Selbstvertrauen und zwei wichtigen Punkten im Gepäck konnten die Handballgirls am vergangenen Samstag die Rückreise nach Wuppertal antreten. Mit 22:21 wurde die SG Kirchhof in eigener Halle besiegt – ein starkes Ausrufezeichen des TVB Wuppertal vor dem anstehenden bergischen Derby gegen den HSV Solingen - Gräfrath.

Am kommenden Samstag um 18:45 Uhr gibt es also erstmals seit langer Zeit wieder eine Partie, die den Namen „Derby“ auch wirklich verdient. Nebenbei ist das Spiel gegen Aufsteiger Gräfrath auch noch so etwas wie ein Familientreffen in der Buschenburg. Da ist es fast schon müßig, die Namen derer aufzuzählen, die bereits das Trikot der Handballgirls getragen haben. Angefangen bei Co-Trainerin Steffi Osenberg, über Mandy Reinarz, Schwester Sandra Münch bis hin zu Laura Sosnierz. Der HSV verfügt über eine Menge Bundesligaerfahrung „Made in Langerfeld“, die allerdings in den ersten 3 Ligapartien noch nicht in Zählbares umgemünzt werden konnte. 

Nicht zuletzt aufgrund dieser Tatsache geht der TVB natürlich als Favorit an den Start: „Unsere Mädels sind nach dem Sieg in Kirchhof heiß und wissen genau, was sie können!“ gibt sich Abteilungsleiter Stefan Müller selbstbewusst, wohl wissend, dass es in der Vorbereitung eine Niederlage gegen die Klingenstädterinnen gab. „Zum einen wollen wir die Verhältnisse wieder gerade rücken, zum anderen sind die Ergebnisse der diesjährigen Vorbereitung alles andere als aussagefähig!“ gibt sich auch TVB-Chef Norbert Koch selbstbewusst und ergänzt: „Das wird sicher ein heißer Tanz in einer proppenvollen Halle!“

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok