Beim starken VFL Waiblingen unterliegen die Handballgirls mit 31:27 (17:14) und warten weiter auf die ersten Punkte. TVB-Trainer Dominik Schlechter attestierte seinem Team, wie schon gegen Herrenberg und Zwickau, einen überaus beherzten Auftritt und eine weitere Leistungssteigerung. Allerdings scheiterten die Handballgirls auch gegen die „Tigers“ in der Schlussphase des Spiels an den eigenen Fehlern.

Über 50 Minuten war es eine Begegnung zweier Teams auf Augenhöhe – sowohl Waiblingen als auch der TVB konnten mehrfach knapp in Führung gehen. Erst in den Schlussminuten konnten sich die Gastgeberinnen entscheidend absetzen, wobei der Endstand nicht ganz die Kräfteverhältnisse der Begegnung wiederspiegelt. „Da sind wir dann doch 2-3 Tore besser gewesen als das Endergebnis es darstellt.“ meinte Schlechter nach dem Spiel. „Die Mädels haben wirklich alles in die Waagschale geworfen, sind mehrfach nach Rückständen wieder zurückgekommen und hatten in der 38.Spielminute sogar die Gelegenheit mit 2 Toren in Führung zu gehen. Das ist uns aber leider nicht gelungen, und am Ende hat dann doch die erfahrenere und vielleicht etwas  druck-resistentere Mannschaft die Nase vorn." so der sichtlich enttäuschte Beyeröhder Coach.  "Wenn mir jemand vor 4 Wochen diese Resultate gegen die Top-Teams von Zwickau und Waiblingen angeboten hätte, wäre ich sofort dabei gewesen. Nach den Spielverläufen ist es nun allerdings wirklich bitter, dass wir da nicht den einen oder anderen Punkt gemacht haben!“

 Kreisläuferin Hannah Wagner erzielte 7 Treffer (Foto: Carsten Schönberger)

Nun haben die Handballgirls zunächst zwei spielfreie Wochenenden vor sich, bevor am 17.10. der TSV Nord-Harrislee zu Gast ist. Gegen das Team aus dem Flensburger Vorort ist dann ein Sieg der Wuppertalerinnen schon fast Pflicht.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok