Mit drei durchaus richtungsweisenden Begegnungen startet Frauenhandball-Zweitligist TVB Wuppertal in den kommenden Wochen ins neue Jahr. Den Auftakt bildet am kommenden Samstag das Heimspiel gegen die HSG Freiburg, bevor eine Woche später die SG Kirchhof in Wuppertal zu Gast ist. Das darauf folgende Auswärtsspiel gegen Werder Bremen bildet den Abschluss einer Serie gegen die direkte Konkurrenz im Kampf um den Klassenverbleib.

Gegen die „Red Sparrows“ ist ein Sieg für die Handballgirls im Grunde Pflicht. Die Gäste aus dem Breisgau beendeten als Aufsteiger die Corona-bedingt abgebrochene Vorsaison auf dem vorletzten Platz, und auch in dieser Spielzeit steckt die HSG im Tabellenkeller fest. Zuletzt verpassten die Freiburgerinnen die Chance in der aktuellen Tabelle einen Sprung nach oben zu machen. Gegen die SG Kirchhof gab es am vergangenen Samstag eine schmerzhafte 22:23 (13:9) Heimniederlage. Damit belegt Freiburg auch aktuell nur den vorletzten Tabellenplatz.

Die Handballgirls müssen zu Jahresbeginn einen ersten längerfristigen Verletzungsausfall beklagen - die junge Jule Kürten fällt nach einer Fuß-OP mehrere Monate aus. Das mit Zweitspielrecht ausgestattete Talent aus Wülfrath konnte zuletzt immer mehr auf sich aufmerksam machen, umso bedauerlicher ist nun die verletzungsbedingte Zwangspause - nicht nur für die Rückraumspielerin! TVB-Coach Dominik Schlechter erwartet für Samstag ein enges Spiel: „Für uns ging es in dieser Trainingswoche vorrangig darum, schnell wieder in den Rhythmus zu kommen. Da ist uns Freiburg ein Stück weit voraus, weil sie schon letzte Woche gegen Kirchhof gespielt haben. Die HSG hat ein spannendes Team und spiel taktisch variabel und gegnerangepasst. Wir wollen unseren Heimvorteil nutzen und mit einem Sieg ein Stück weit Abstand auf die Abstiegszone schaffen!“

Auch für das Spiel am Samstag plant der TVB wieder einen Livestream. „Soweit machbar, wollen wir solange keine Zuschauer erlaubt sind, unsere Heimspiele bei Sportdeutschland.tv übertragen.“ berichtet Abteilungsleiter Stefan Müller. Anwurf in der Buschenburg ist wie gewohnt um 18:45 Uhr. Hier der Link zum Livestream.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok