Beim Mitkonkurrenten Werder Bremen treten die Wuppertaler Zweitliga-Handballerinnen mit viel Mut und Tempo auf, verspielen aber in beiden Halbzeiten eine deutliche Führung und unterliegen am Ende noch mit 34:36 (18:18).

Nach zwei Siegen in Folge haben die Zweitliga-Handballerinnen des TVB Wuppertal ihre erste Niederlage im Jahr 2021 kassiert.

Beim erstarkten Mitkonkurrenten Werder Bremen zog die Mannschaft von Dominik Schlechter am Samstag nach einem erneut ordentlichen Auftritt am Ende mit 34:36 (18:18) den Kürzeren. Die Gäste, die verletzungsbedingt nur mit neun Feldspielerinnen anftraten, setzten von Beginn auf hohes Tempo und hatten in Ramona Ruthenbeck (10 Tore, davon fünf per Siebenmeter) und Nika Matavs (9/1) ihre besten Schützinnen. Anfangs überrumpelten sie Bremen regelrecht und führten nach 18 Minuten mit 13:8, mussten aber bis zum Pausenpfiff noch den Ausgleich hinnehmen. Nach dem Wechsel ein ähnliches Bild. Nach 44 Minuten stand es 30:26 und danach noch 31:27 für den TVB. Danach setzte Bremen aber auf Manndeckung gegen Ruthenbeck, und bei den Wuppertalerinnen machte sich der hohe Kräfteverschleiß bemerkbar. Beim 33:32 ging Bremen erstmals in Front. Ramona Ruthenbeck hatte in der letzten Minute die Chance, noch einmal zum 35:35 auszugleichen, scheiterte aber und Bremen machte im Gegenzug den Sieg endgültig perfekt.