Zum ersten Auswärtsspiel der Saison muss der TVB Wuppertal am kommenden Samstag beim Bundesliga-Absteiger FSV Mainz 05 antreten. Eine sehr schwierige Aufgabe für den Wuppertaler Zweitligisten, denn bislang taten sich die Handballgirls recht schwer, und haben noch längst nicht die Form der vergangenen Rückrunde erreicht. Gegen die TG Nürtingen gab es zum Saisonauftakt beim 23:25 zwar nur eine knappe Niederlage, jedoch haderten die Handballgirls hier vor allem mit der schlechten Chancenverwertung, die ein besseres Ergebnis verhinderte.

Doch das ist längst nicht die einzige Sorge, die Trainer Dominik Schlechter momentan plagt. Es fehlen weiterhin die Alternativen im Kader der Wuppertalerinnen, sodass es auch gegen Mainz wohl kaum adäquate Wechselmöglichkeiten für Schlechter geben wird. Neben den bereits verletzt ausfallenden Jule Kürten, Katharina Hufschmidt und Lea Flohr ist auch der Einsatz von Linkshänderin Anna-Lena Bergmann mehr als fraglich.

Da kann auch das schlechte Auftakt-Ergebnis der Mainzerinnen in Leipzig kaum trösten – die zurzeit ebenfalls ersatzgeschwächten „Meenzer Dynamites“ kassierten am Sonntag eine in dieser Höhe sicher nicht erwartete 19:27 Niederlage und werden beim Heimdebüt sicher anders auftreten. So sieht es auch Dominik Schlechter: „Mainz wird nach der Niederlage in Leipzig alles dafür tun, um gegen uns zurück in die Spur zu kommen. Ein Kader mit viel Qualität, der wie wir durch Verletzungen sehr gebeutelt ist. Dennoch ist Mainz am Samstag eindeutig in der Favoritenrolle.“

Das Spiel in der Halle des Gymnasiums Oberstadt beginnt um 19:30 Uhr und wird bei Sportdeutschland im Livestream übertragen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok