Am kommenden Samstag geht es für die Handballerinnen des TVB Wuppertal in den äußersten Norden Deutschlands. Nahe der dänischen Grenze, unweit von Flensburg ist dort der TSV Nord-Harrislee beheimatet. Der letztjährige Aufsteiger ist hervorragend in die Saison gestartet und belegt aktuell mit 8:2 Punkten den 3.Platz in der Tabelle der 2.Bundesliga.

Mit gestärktem Selbstvertrauen und zwei wichtigen Punkten im Gepäck konnten die Handballgirls am vergangenen Samstag die Rückreise nach Wuppertal antreten. Mit 22:21 wurde die SG Kirchhof in eigener Halle besiegt – ein starkes Ausrufezeichen des TVB Wuppertal vor dem anstehenden bergischen Derby gegen den HSV Solingen - Gräfrath.

Zum zweiten Mal innerhalb von nur 3 Wochen reisen die Handballgirls am kommenden Samstag ins hessische Melsungen. Gegen die SG 09 Kirchhoff, mit 2:2 Punkten aktuell Tabellen-Zehnter, musste der TVB bereits in der 1.Runde des DHB-Pokals antreten. Dort unterlag man mit kleinem Kader 32:28 und verabschiedete sich damit, nicht ganz unerwartet aus dem Pokalwettbewerb.

Es war sicherlich nicht das, was sich die neue TVB-Trainerin Dagmara Kowalska als Meisterschaftsauftakt vorgestellt hatte. Bei der 27:33 Niederlage am vergangenen Sonntag in Leipzig blieben die Handballgirls vieles schuldig und mussten enttäuscht die gut 450 Kilometer weite Heimreise antreten.

Mit 44:14 Punkten belegt der TVB Wuppertal vor dem letzten Spieltag den 4.Tabellenplatz in der 2.Handball-Bundesliga und darf sich damit über die beste Platzierung seit Rückkehr in die Liga freuen. Auch die Punkteausbeute ist mit Abstand die Beste seit dem Aufstieg 2014. Dabei konnten die Handballgirls vor allem gegen die Schwergewichte der Liga überraschen – gleich zweimal wurde in dieser Saison der neue Meister Buchholz-Rosengarten bezwungen und gegen den aktuelle Tabellen-Dritten Ketsch gab es einen knappen Heimsieg, jedoch auch eine klare Auswärtsniederlage.

Die beiden letzten Saisonspiele haben es für den TVB Wuppertal so richtig in sich! Bevor am letzten Spieltag der aufstiegswillige Tabellen-Dritte FSV Mainz 05 zu Gast in der Buschenburg ist, geht es am kommenden Samstag für die Handballgirls zunächst zum Spitzenreiter HL Buchholz-Rosengarten. Das Team aus dem Hamburger Süden wiederum, will auch als bereits feststehender Zweitliga-Meister aus wirtschaftlichen Gründen auf den Aufstieg verzichten und hat dies auch vor geraumer Zeit verkündet.

Nach zwei Unentschieden in Folge wollen die Handballgirls am kommenden Samstag beim Gastspiel in Berlin endlich wieder doppelt punkten. Doch die „Spreefüxxe“, so der Spitzname des Teams aus dem Stadtteil Reinickendorf gehören nicht unbedingt zu den Lieblingsgegnern des TVB Wuppertal. In den vergangenen Partien hatte das Team von Coach Martin Schwarzwald zumeist das Nachsehen und lediglich im Hinspiel der Saison 2017/18 in der Buschenburg konnten die Handballgirls ein 25:25-Remis holen.

Nach der Osterpause biegt die Saison auf die Zielgerade ein und der TVB Wuppertal muss in den kommenden Wochen zunächst dreimal in Folge auswärts antreten, bevor am letzten Spieltag Aufstiegsaspirant Mainz 05 zu Gast in der Buschenburg ist.

„Wir pfeifen aktuell aus dem letzten Loch!“ stellte TVB-Trainer Martin Schwarzwald unter der Woche fest und hat dabei sicherlich vor allem  die Schlussviertelstunde im Auswärtsspiel gegen Aufstiegskandidat Ketsch vor Augen.

Vor über 900 Zuschauern hatten die Handballgirls, mit nur 2 Rückraumspielerinnen (Johanna Heldmann, Pia Adams) angetreten, lange dagegen gehalten und mussten die Kurpfalz Bären erst zum Ende der Partie davonziehen lassen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok