„Wir haben keine Chance, aber die wollen wir nutzen!“ – Vor dem schweren Auswärtsspiel gegen die SG 09 Kirchhof kann TVB-Trainer Martin Schwarzwald einen gewissen Galgenhumor nicht verbergen. Das liegt zum einen daran, dass die Gastgeberinnen aus dem hessischen Melsungen nominell über einen der stärksten Kader der Liga verfügen.

Es ist nicht leicht, dem zumeist optimistischen Trainer der Handballgirls, Martin Schwarzwald die gute Laune zu verderben. Doch kaum, dass am vergangenen Samstag beim Spiel in Lintfort die junge Rechts-Außen Hannah Kamp nach monatelanger Verletzung ihre Rückkehr in den TVB-Kader feiern durfte, musste Schwarzwald zu Beginn der Trainingswoche erneut einen personellen Rückschlag hinnehmen. Leistungsträgerin Michelle Stefes fällt mit einem Faserriss der Bauchmuskulatur mindestens für ein Spiel aus, und so langsam mehren sich auch bei Schwarzwald die Sorgenfalten, angesichts der in den kommenden Wochen für die Handballgirls anstehenden Aufgaben.

Alles andere als närrisch dürfte es am kommenden frühen Samstagabend in der Eyler-Sporthalle in Kamp-Lintfort zugehen. Denn dort ist der TVB Wuppertal beim TuS Lintfort zu Gast und für die Hausherrinnen aus der Klosterstadt geht es um wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg.

Zwei Auswärtsaufgaben, die es in sich haben, stehen für den TV Beyeröhde-Wuppertal in den kommenden 14 Tagen auf dem Programm, denn in beiden Fällen kämpft die jeweilige Heimmannschaft um den Klassenerhalt. Bevor der TVB am Karnevals-Samstag zum Derby beim TuS Lintfort antritt, geht es am kommenden Samstag für die Handballgirls zunächst nach Sachsen.

Vor dem schweren Auswärtsspiel bei der SG H2Ku Herrenberg muss der TV Beyeröhde-Wuppertal die nächste bittere Pille schlucken. Rückraum-Spielerin Natalie Adeberg hatte sich beim Spiel gegen Gedern/Nidda am Arm verletzt. „Wie sich herausgestellt hat, ist die Elle gebrochen und Natalie wird ca. 6 Wochen ausfallen!“ berichtet Abteilungsleiter Stefan Müller.

Der Kampf um die Tabellenspitze in der 2.Handball-Bundesliga bleibt spannend. Während  sich Ligaprimus Ketsch am letzten Spieltag keine Blöße gab, und auch der TV Beyeröhde-Wuppertal seiner Favoritenrolle beim Auswärtssieg gegen den TSV Nord-Harrislee gerecht wurde, musste der Tabellenzweite HL Buchholz-Rosengarten in Herrenberg Federn lassen.

Zur ersten Partie der Rückrunde reist der TV Beyeröhde-Wuppertal am kommen Samstag ans äußerste nördliche Ende der Republik. Nahe Flensburg, unweit der deutsch-dänischen Grenze sind die „Nordfrauen“ des TSV Nord-Harrislee beheimatet, und abgesehen von der mehr als 7-stündigen Anreise erwartet die Handballgirls aus Wuppertal dort ein äußerst heimstarker Aufsteiger.

Zum letzten Heimspiel der Hinrunde empfängt der TVB Wuppertal den Spitzenreiter der 2.Bundesliga, das Team der HL Buchholz 08/Rosengarten, am kommenden Sonntag in der Buschenburg. Wäre da am vergangenen Samstag nicht diese ärgerliche Niederlage gegen Berlin gewesen… Die Handballgirls hätten mit einem Sieg gegen die Luchse sogar zum Tabellenführer aufschließen können, denn das Team aus dem Süden Hamburgs musste seinerseits am letzten Spieltag auch die ersten 2 Punkte abgeben.

Beim Auswärtserfolg in Waiblingen war die Partie für Ramona Ruthenbeck nach bereits 10 Minuten beendet. Nach einem Zusammenprall musste die Top-Scorerin des TVB Wuppertal mit Knieschmerzen passen, und obwohl es zunächst nicht zwingend danach aussah, haben sich nun die schlimmsten Befürchtungen bestätigt: Beim MRT-Termin wurde ein Kreuzbandriss festgestellt. Damit ist für die Spielmacherin der Handballgirls die Saison vorzeitig beendet.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok